VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Inhalt

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

  • [Fabaceae:] Cytisus scoparius [= Sarothamnus scoparius, Genista scoparius] (Besenginster)

Die Raupe des Holotypus wurde 1932 an "Genista scoparius" gesammelt, also unserem Besenginster (Cytisus scoparius = Sarothamnus scoparius).

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

Der sehr knappen Erstbeschreibung von Leraut (2006) ist zu entnehmen, dass der Holotypus 1932 von [G.] Praviel gesammelt wurde.

3.2. Taxonomie

H. pravieli wurde erst 2006 beschrieben und fehlt folglich in der Europachecklist von Karsholt & Razowski (1996). Sie ist somit in die Bestimmungshilfe aufzunehmen. Die Art unterscheidet vor allem in den Genitalarmaturen von H. penella und H. valdeblorensis.

3.3. Faunistik

Locus typicus ist die Umgebung von Nizza (Frankreich) (vgl. Leraut (2006)).

3.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Leraut, P. (2006): Moths of Europe. Volume 1. Saturnids, Lasiocampids, Hawkmoths, Tiger Moths... - 272 S., Verrières le Buisson (N.A.P. Editions). - S. 125f.

bzw.

  • Erstbeschreibung: Leraut, P. (2006): Papillons de nuit d'Europe. Volume 1. Bombyx, Sphinx, Écailles. ... — 272 S., Verrières le Buisson (N.A.P. Editions). - S. 125f.