Vorkommen
Länder:+3Kontinente:EU
Männchen
Männchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Nel et al. (2021: 35) teilen mit: ""vapidelloides" pour rappeler que cette espèce est très voisine d'E. vapidella"

4.2. Taxonomie

Nel et al. (2021) melden für ihre neue Art leichte Unterschiede im Habitus zu Euzopherodes charlottae und noch kleinere Unterschiede zu den beiden Unterarten vapidella und maroccella von Euzopherodes vapidella, ferner deutliche Unterschiede bei den männlichen Genitalien im Vergleich zu den drei genannten Taxa und deutliche, aber nur marginale Unterschiede bei den weiblichen Genitalien im Vergleich zu E. charlottae bzw. den beiden Unterarten von E. vapidella. Leider wurde es versäumt, vor der Neubeschreibung der Art auch die Genetik mit zu berücksichtigen (Barcoding).

4.3. Faunistik

Der Holotypus der Art und einer der Paratypen stammen aus Montpellier (Département Hérault, Frankreich), der andere aus Korsika. Als weiteres Material werden ein Männchen und ein Weibchen aus Granada (Spanien) angeführt. Aus diesen 5 Exemplaren schließen Nel et al. (2021: 34-35) auf eine mögliche weitere Verbreitung der Art in Spanien (wo es im Süden zu Verwechslungen mit E. vapidella maroccella kommen könnte), vielleicht auch auf Sardinien (wo sie mit E. vapidella vapidella verwechselt worden sein könnte). Hier bleiben also noch viele Fragen offen.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Nel, J., Labonne, G. & T. Varenne (2021): Euzopherodes nigrolineella Zerny, 1936, bona species, stat. restaur. Description d'Euzopherodes vapidelloides sp. n. (Lepidoptera, Pyralidae, Phycitinae). — Revue de l'Association Roussillonaise d'Entomologie, 30 (1): 29-35.