VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Falter
Männchen
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

3. Biologie

Raupen und Puppen "leben auf der Bodenschicht an sonnigen und exponierten und offenen, grasigen und sandigen Plätzen. Am 28.III.2012 wurden ein frisch geschlüpftes Männchen und zwei lockende Weibchen zwischen 10:15 und 12:00 Uhr beobachtet" (Weidlich 2015).

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Der Autor der Erstbeschreibung (Weidlich 2015) erläutert: "Die neue Art wird nach den charakteristischen breiten Deckschuppen auf den männlichen Vorderflügeln benannt (lat. latitúdo = breit, squama = Schuppe)."

4.2. Taxonomie

Die neue Art wird hier bei Dahlica sauteri einsortiert, da die Säcke denen jener Art am meisten ähneln und sowohl Genitalindex der Männchen als auch die Fühlergliederzahl der Weibchen die Nähe zu Dahlica nickerlii, Dahlica wockii und eben Dahlica sauteri andeuten.

4.3. Typenmaterial

Weidlich (2015) legt fest: "Holotypus. ♂, e.p. „07.04.2015: Europa centralis, Slovakia, Prešovký kraj, Sabinov, 330 m NN, leg. Dr. M. Weidlich“ (Abb. 1). Er befindet sich in coll. Museum für Naturkunde des Leibniz Institutes in Berlin."

Dazu kommt eine sehr umfangreiche Serie von Paratypen vom selben Fundort und von "Slovakia, Banskobystrický kraj, Umg. Kozelnik 1 km SW 390 m". "Das Typenmaterial umfasst 226 Männchen mit Säcken, 49 Weibchen mit Säcken und 164 Säcke. Es befindet sich in den Sammlungen des Museum für Naturkunde des Leibniz Institutes in Berlin, W. Arnscheid (Bochum) und M. Weidlich."

4.4. Faunistik

Die Art ist bisher nur von den zwei Typen-Fundstellen in der Slowakei bekannt.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Weidlich, M. (2015): Eine neue Art von Dahlica Enderlein, 1912 aus der Slowakei (Lepidoptera: Psychidae). — Entomologische Zeitschrift, Schwanfeld, 125 (3): 153-155.