VorkommenLinks (1)
Länder:+34Kontinente:EUAS
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ausgewachsene Raupe

1.3. Jüngere Raupenstadien

1.4. Fraßspuren und Befallsbild

1.5. Puppe

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen

Ein bis zum 29. Dezember 2019 hier gezeigtes Präparat wurde nach Acrobasis repandana verschoben.

Acrobasis repandana: Anellus etwa U-förmig, die zwei gegenüberliegenden Strukturen deutlich bogenförmig

Acrobasis tumidana: Anellus V-förmig, die zwei gegenüberliegenden Strukturen weniger geschwungen bzw. annähernd gerade, vergleiche hier [mothdissection]

[Werner Wolf] und [Jürgen Quack] im Forum

2.3.2. Weibchen

2.4. Ähnliche Arten

Geht man am Vorderflügel von der Wurzel aus, kommt nach knapp 1/3 die auffällige helle Binde, unmittelbar daran schließt sich eine schwarze Binde an. Soweit bei beiden Arten weitgehend gleich. Darauf folgen rote Schuppen, die bei A. repandana nicht aufgerichtet sind, bei A. tumidana aber schon. Das sieht man von oben aber schlecht. Die roten Schuppen bilden bei A. tumidana nur eine schmale Binde, die sich farblich deutlich und recht scharf von den dahinter folgenden mehr gelblichen (oder fahlbräunlichen) Schuppen abgrenzt. Dagegen ist bei A. repandana eine solche Grenze nicht erkennbar, die roten Schuppen bilden ein recht breites Feld. Insgesamt ist A. repandana viel mehr rot, A. tumidana dagegen mehr gelblichbraun. (Peter Buchner) [Forum]

Die beiden Arten Acrobasis repandana und Acrobasis tumidana unterscheiden sich im Schuppenwulst, der auf der inneren Querbinde liegt, sowie durch einen kleinen Bereich mit aufgestellten Schuppen im Bereich der Flügelwurzel. [Helmut Kolbeck]

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

„tumidus aufgeschwollen.“

Spuler 2 (1910: 215L)

3.2. Andere Kombinationen

3.3. Synonyme

3.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [130].
  • [SCHÜTZE (1931): 73]

3.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)