Vorkommen
Länder:+5Kontinente:EU
Falter
Kopula
Raupe
Kokon
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Falter

2. Kopula

3. Raupe

4. Kokon

5. Ei

6. Diagnose

Die sehr variable Art ist an der grau-braunen Halskrause zu erkennen.

6.1. Männchen

6.2. Weibchen

6.3. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Habitat

7.2. Raupennahrungspflanzen

7.3. Nahrung der Raupe

Nach Guenin (1997) ist die Zygaena exulans die einzige polyphage Art dieser Gattung.

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

„die Verbannte, Heimatlose.“

Spuler 2 (1910: 157R)

8.2. Andere Kombinationen

8.3. Unterarten

8.4. Taxonomie

Nach der Checkliste in Hofmann & Tremewan (2017: 56) gehört die Art in die Untergattung Agrumenia und ist dort Namengeber der nur aus ihr selbst bestehenden "exulans-group".

8.5. Faunistik

Die für Deutschland zwischenzeitlich als verschollen angesehene Art wurde am 15. Juli 2007 in der Umgebung des Nebelhorns in 1900 m Höhe in kleiner Anzahl wiedergefunden (Haslberger & Leingärtner 2010); 2009 gelang den Autoren keine erneute Bestätigung ihres Fundes.

(Autor: Erwin Rennwald)

8.6. Literatur

  • Guenin, R. (1997): Zygaena exulans. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 343-345. Egg (Fotorotar AG).
  • Haslberger, A. & A. Leingärtner (2010): Zygaena exulans (Hohenwarth, 1792) und Leptopterix hirsutella ([Denis & Schiffermüller], 1775) in den bayerischen Alpen: aktuelle Nachweise von verschollenen alpinen Arten. — Beiträge zur bayerischen Entomofaunistik 10: 21-24.
  • Hofmann, A.F. & W.G. Tremewan (2017): The Natural History of Burnet Moths (Zygaena Fabricius, 1775) (Lepidoptera: Zygaenidae). Part 1. – 630 S.; Munich – Vilnius (Proceedings of the Museum Witt).
  • Erstbeschreibung: Reiner, J. & S. von Hohenwarth (1792): Botanische Reisen nach einigen Oberkärntnerischen und benachbarten Alpen unternommen, und nebst einer ausführlichen Alpenflora und entomologischen Beiträgen als ein Handbuch für reisende Liebhaber herausgegeben. Erste Reise aus dem Jahr 1791. Mit 6 illuminirten Kupfertafeln: I-XI, 1-270, 16 unpaginierte Seiten „Suchregister“. Klagenfurt (Carl Friedr. Walliser).