VorkommenLinks (0)
Länder:+2Kontinente:EU
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ausgewachsene Raupe

1.3. Jüngere Raupenstadien

1.4. Puppe

1.5. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

3. Biologie

Wie Xanthorhoe fluctuata lässt sich auch die neue Art mit diversen Brassicaceen züchten. Die Freiland-Raupennahrung ist noch unbekannt.

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

In der Erstbeschreibung von Hausmann (2011) ist zu lesen: “The species name refers to the type locality (Sardinia) and the closely related species X .disjunctaria.“

4.2. Taxonomie und Verbreitung

Zum Holotypus ist in der Erstbeschreibung zu erfahren: “[Italy] Sardinien, Provinz Olbia - Tempio, San Pantaleo, 200m, e.o., (mother 06.IV.2007), leg. B. MÜLLER, coll. ZSM“. Auch die nicht wenigen Tiere der Paratypenserie stammen alle von verschiedenen Orten auf Sardinien, wo die Art Endemit sein könnte. In der Erstbeschreibung werden die morphologischen (inkl. genitalmorphologischen) und genetischen (COI-Index) Unterschiede zu den nächstverwandten Arten um Xanthorhoe fluctuata dargestellt und diskutiert.

4.3. Literatur

  • Demergès, D. (2020): Xanthorhoe sardisjuncta Hausmann, 2011, nouvelle espèce pour la France découverte en Corse (Lepidoptera : Geometridae, Larentinae). — Oreina, 49: 9.
  • Erstbeschreibung: Hausmann, A. (2011): An integrative taxonomic approach to resolving some difficult questions in the Larentiinae of the Mediterranean region (Lepidoptera, Geometridae). — Mitteilungen der Münchner Entomologischen Gesellschaft 101: 73-97 [PDF auf zobodat.at].

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)