Vorkommen
Länder:+9Kontinente:EUAS
Falter
Aberration
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Aberration

3. Ausgewachsene Raupe

4. Jüngere Raupenstadien

5. Puppe

6. Ei

7. Diagnose

7.1. Männchen

7.2. Weibchen

7.3. Genitalien

7.3.1. Männchen
7.3.2. Weibchen

7.4. Erstbeschreibung

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

quadrifasciaria: „quadrus vierfach, fascia Binde, weil das dunkle Mittelfeld durch Querlinien in vier Streifen geteilt ist.“

Spuler 2 (1910: 48L)

8.2. Abweichende Schreibweisen

  • Larentia quadrifasciaria (Clerck, 1759) auct. [unberechtigte Emendation]

8.3. Andere Kombinationen

8.4. Nomenklatur

Die Art wird häufig unter dem „verbesserten“, aber nach den Nomenklaturregeln falschen Artnamen Xanthorhoe quadrifasciata geführt.

8.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Clerck, C. (1759): Icones Insectorum rariorum Cum Nominibus eorum trivialibus, locisqve e C. LINNÆI Arch. R. et Eqv. Aur. Syst. Nat. allegatis. Sectio Prima: [8 unpaginierte Textseiten], pl. 1-16. Holmiae. — Digitalisat der Bibliothèque nationale de France: [pl. 6 mit fig. 4].
  • Ebert & Steiner (2001) (= Ebert 8), 255-257.
  • Lectotypus-Festlegung: Mikkola, K. (1985): The Geometroidea and Noctuoidea described by Carl Clerck (Lepidoptera). — Entomologica scandinavica 16: 161-169. Ex libris Werner Wolf.