VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Falter
Männchen
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Weidlich (2006) erläutert: "Diese neue Art ist meinem Freund Wilfried Arnscheid in Dankbarkeit gewidmet." In der Danksagung ist zu erfahren: "Meine Danksagung gilt in erster Linie den Herren W. Arnscheid (Rösrath/ Deutschland), der mich umfassend bei der Abfassung der Arbeit unterstützte [...]". W. Arnscheid ist bei Leuten, die sich mit Psychiden beschäftigen, sicher bekannt, hat er doch selbst Arten aus dieser Familie beschrieben (Brevantennia estrela) oder mitbeschrieben (Oiketicoides aragonensis, Oiketicoides hispanolusitania, Oiketicoides obscura).

4.2. Typenmaterial

Weidlich (2006) schreibt zur langen Typenserie:

"Holotypus: 1 ♂ Romania, Karpaten, Monastir Cozia, 300 m, 8.vi.1974, leg. Meier, coll. Museum Witt (München).

Paratypen (die gezüchteten Exemplare jeweils mit Sack und Puppenhülle): 38 ♂ gleiche Daten wie Holotypus, aber 28.v., 1., 3., 5., 8., 10., 11., 12., 15., 17., 18., 20., 21., 22., 23., 24., 25., 26., 28.vi., 1.vii.1974 (ex larva), 2 ♂ (Dauerpräparate) 28.05., 22.06.1974, 26 ♀ gleiche Daten wie Holotypus, aber 1.vi.–10.vii.1974, leg. Meier. 5 ♂, 1 ♀ Südkarpaten, NO Muntii Capatenei, 1 km W Salistea, 450 m, 1., 4., 6.vi.2000, 20.v.2001, E.v.2005 (alle ex larva) [+5 Säcke 9.v.2000, 6 Säcke 15.iv.2001, 10 Säcke 25.iv.2002, 8 Säcke 19.iv.2003, 15 Säcke 15.iv.2005]; 4 ♂, 6 ♀ Südkarpaten, Muntii Capatenei, NO Brezoi, W Valea Lui Stan, 350–400 m, 1.v., 18., 19.v., 3.vi., M., E.vi.2002, 29.v.2003, A.vi.2004 (alle ex larva) [+5 Säcke 15.iv.2001; 18 Säcke 25.iv.2002, 21 Säcke 19.iv.2003, 38 Säcke 15.iv.2004]; 9 ♂, 8 ♀ Südkarpaten, NO Muntii Capatenei, 3 km N Chiaculata, 350 m, 11., 12., 19., 20., 26., 27.v., A.vi.2004, A.vi.2005 (alle ex larva) [+ 4 Säcke 25.iv.2002, 64 Säcke 18./19.iv.2003, 69 Säcke 18.iv.2004, 73 Säcke 15.iv.2005]; 3 ♂, 5 ♀ Südkarpaten, S Muntii Lotrului, 5 km N Brezoi, 350 m, M.v.2004, A.vi.2005 (alle ex larva) [+8 Säcke 19.iv.2004, 3 Säcke 15.iv.2005]; 1 Sack 10.v.2000, Südkarpaten, NO Muntii Capatenei, Valea Mascesului, 600 m; 2 Säcke Südkarpaten, NO Muntii Capatenei, 3 km S Brezoi, 350 m, 15.iv.2001, leg. Weidlich.

Das Material befindet sich im Museum Witt (München), Naturkundemuseum der Humboldt-Universität zu Berlin, coll. W. Arnscheid (Rösrath / Deutschland), coll. E. Hauser (Wolfern / Österreich), coll. P. Hättenschwiler (Uster / Schweiz) und coll. M. Weidlich."

4.3. Faunistik

Die Art ist bisher nur aus Rumänien bekannt, dort aber von verschiedenen Stellen.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Literatur

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)