Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Inhalt

2. Weitere Informationen

2.1. Etymologie (Namenserklärung)

Sobczyk et al. (2014) erläutern: "Der Name soll auf das Vorkommen der neuen Art auf der Iberischen Halbinsel in Nord-Portugal, wenige Kilometer von der spanischen Grenze entfernt, hinweisen."

2.2. Faunistik

Der Holotypus und die insgesamt 13 Paratypen stammen aus Nord-Portugal, Santa Eulalia bei Vila Poucar. Die genetisch Oiketicoides aragonensis nahe stehende Art ist bisher nur von dort bekannt.

(Autor: Erwin Rennwald)

2.3. Literatur

  • Erstbeschreibung: Sobczyk, T. Arnscheid, W.R. & M. Nuss (2014): Taxonomische Revision von Oiketicoides Heylaerts, 1881 von der Iberischen Halbinsel (Lepidoptera: Psychidae, Oiketicinae). — Entomologische Zeitschrift, Schwanfeld 124 (4) 2014.