Vorkommen
Länder:+12Kontinente:EU
Falter
Kopula
Raupe
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Kopula

3. Raupe

4. Puppe

5. Ei

6. Diagnose

6.1. Männchen

6.2. Weibchen

6.3. Geschlecht nicht bestimmt

6.4. Genitalien

6.4.1. Männchen
6.4.2. Weibchen

6.5. Erstbeschreibung

7. Weitere Informationen

7.1. Etymologie (Namenserklärung)

„inter dazwischen, punctum Punkt.“

Spuler 2 (1910: 201R)

7.2. Andere Kombinationen

7.3. Synonyme

7.4. Faunistik

Die Dörrobstmotte, manchmal auch Kakaomotte genannt (siehe unter diesem deutschen Namen aber auch Ephestia elutella), ist die Raupe, über die sich schon fast jeder Hausmann und fast jede Hausfrau geärgert haben. Sie frisst so ziemlich alles an getrockneten Früchte, Nüssen, Samen und anderen Pflanzenteilen sowie deren Verarbeitungsprodukte. Mann / Frau kauft sie als Ei oder Jungraupe mitsamt ihrem Futter im Kaufladen oder bekommt sie mit der Pralinenschachtel von Freunden geschenkt. Einmal in der Wohnung ist sie dankbar für jeden Brotkrümel hinter dem Schrank ...

Huemer & Rabitsch (2002) listen die Art in ihrer Tabelle der Neozoen (Neobiota) von Österreich auf, und Geiter & al. (2002) führen sie als in Deutschland etabliertes Neozoon. Ob der kosmopolitisch verbreitete und auch in Mitteleuropa fast allgegenwärtige Vorratsschädling tatsächlich erst in den letzten 500 Jahren nach Mitteleuropa gelangt ist, erscheint ziemlich fraglich.

(Autor: Erwin Rennwald)

7.5. Literatur

7.6. Informationen auf anderen Webseiten (externe Links)