Vorkommen
Länder:+45Kontinente:EUASAF
Falter
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Prädatoren
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Geschlecht nicht bestimmt

2.4. Genitalien

2.4.1. Männchen
2.4.2. Weibchen

2.5. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Oleaceae:] Olea europaea (Olivenbaum, Echter Ölbaum)
  • [Oleaceae:] Jasminum officinale (Echter Jasmin, Gewöhnlicher Jasmin)
  • [Oleaceae:] Ligustrum vulgare (Gewöhnlicher Liguster)
  • [Oleaceae:] Phyllyrea media (Breitblättrige Steinlinde)
  • [Oleaceae:] Fraxinus sp. ? (Esche ?)
  • [Oleaceae:] Forsythia sp. ?? (Forsythie ??)
  • [Adoxaceae:] Viburnum sp. ??? (Schneeball ???)
  • [Ericaceae:] Arbutus unedo ??? (Erdbeerbaum ???)
  • [Rosaceae:] Fragaria x ananassa ??? (Kultur-Erdbeere ???)

Die Raupe von P. vitrealis - bekannter unter dem Namen Palpita unionalis - frisst u.a. an Blättern von Olea europaea und war daher im Mittelmeerraum schon lange als - allerdings eher moderater - Schädling bekannt. Ghoneim (2015) berichtet für die letzten Jahrzehnte über eine enorme Zunahme an wirtschaftlichen Schäden durch diesen Zünsler an Olivenbäumen im weiteren Mittelmeerraum und darüber hinaus. Betroffen sind hier besonders Baumschulen und junge Pflanzungen. Ghoneim (2015) listet auf: "For some details, P. unionalis was firstly recorded in 1969 in the Aegean region and reported as one of the main pests of olive in Marmara region, Turkey [17, 36, 37]. It was a secondary pest of olive cultivars but now it is considered as a primary pest in olive nurseries, irrigated young olive plantations as well as in mature olive trees [10, 38]. Within a few years later, the pest became an epidemic in olive nurseries throughout the country [39]. In Syria, P. unionalis was observed in the last few years in Aleppo and identified as olive buds moth or Jasmine moth [40, 41]. Within a short period, the pest became epidemic in olive nurseries throughout the country [42]. In Malta, P. unionalis was reported for the first time to be associated with olive trees [43]. After few years later, its local occurrence was described as an immigrant pest feeding on olive and jasmine [44-46]. Depending on a survey carried out by Haber and Mifsud [1], the moth was recorded during most of the year in many localities of the Maltese Islands. In Egypt, this pest has been known as jasmine moth or olive leaf moth. Rahhal [47] carried out a survey during the first two years of seventh decade of 20th century. Infested samples of olive branches were obtained from different orchards and farms in Alexandria, Mersa Matrouh, Bourg El-Arab, Siewa Oasis, Kaliobia, Cairo, Giza and Fayoum. It is reported as a destructive pest of young olive farms [6, 48] and the old trees [49, 50]. In addition to Mediterranean region, P. unionalis was recorded as a serious pest in some Asian countries such as Iran in which the pest was firstly reported in olive orchards of Roudbar City in August 1999 [51]. It took only a few years to spread as a serious pest throughout the country [52-54]."

Die Schäden an Olivenbäumen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass Palpita vitrealis noch an einer ganzen Reihe weiterer Arten aus der Familie Oleaceae (Ölbaumgewächse) lebt. So gibt es auch Berichte über Schäden am Echten Jasmin (Jasminum officinale) in Pflanzungen für die Parfüm-Industrie, Fraß an Gewöhnlichem Liguster (Ligustrum vulgare und Breitblättriger Steinlinde (Phyllyrea media). Eschen (Fraxinus spp.) werden kaum einmal erwähnt - konkrete Meldungen sind mir hier nicht bekannt.

Angaben zu Pflanzen aus anderen Familien sind häufig, aber mit großer Vorsicht zu genießen. Meldungen am Erdbeerbaum (Arbutus unedo, Ericaceae) könnten wegen ähnlicher Blätter auch auf Verwechslung mit Phyllyrea media beruhen. Nutzung von Schneeball (Viburnum spp., Adoxaceae) oder gar Kultur-Erdbeeren (Fragaria x ananassa, Rosaceae) - so es sie überhaupt gibt - dürfte die Ausnahme sein.

3.3. Prädatoren

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

unionalis: „unio Einheit.“

Spuler 2 (1910: 226L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Faunistik

Palpita vitrealis stammt aus dem Mittelmeerraum (locus typicus: Italien) und ist in Mitteleuropa - bisher - nirgends bodenständig. Der Zünsler gilt seit Langem als Wanderfalter. Doch in den meisten Jahren werden hier gar keine oder nur einzelne Falter nachgewiesen, die als Einwanderer aus südlicheren Ländern zu interpretieren sind. Zumindest in sehr milden Wintern wäre im Westen Deutschlands gelegentliche Überwinterung (in jüngeren Larvenstadien) nicht ganz ausgeschlossen. Die Art ist mittlerweile in wärmeren Gegenden weltweit verschleppt.

(Autor: Erwin Rennwald)

Nach [Global Biodiversity Information Facility] kommt die Art in Portugal, Dänemark, Spanien, Niederlande, Großbritanien, Frankreich, Italien, Réunion, Österreich, Griechenland, Schweden, Südafrika, Deutschland, Norwegen, Finland, Kroatien, Zypern, Simbabwe, Botswana, Äthiopien, Indien, Mexico, Russland, Luxemburg, Namibia, Trinidad und Tobago, Israel, Türkei, Tansania, Ukraine, Albanien, Estland, Georgien, Seychellen, Australien, Bulgarien, Kamerun, Marocco, Syrien, Swasiland, Argentinien, Libyein, Malaysia, Mosambik, Palestina, Serbien, Belgien, Burundi, Schweiz, Kolumbien, Tschechien, Gibraltar, Honduras, Ungarn, Indonesien, Kenia, Sri Lanka, Montenegro, Madagaskar, Neukaledonien, Pakistan, Slowenien, Thailand, Tunesien, Uganda und Venezuela vor.

(Ergänzung: Michel Kettner)

4.5. Literatur

  • Ghoneim, K. (2015): The Olive Leaf Moth Palpita unionalis (Hübner) (Lepidoptera: Pyralidae) as a Serious Pest in the World: a Review. - International Journal of Research Studies in Zoology (IJRSZ), 1 (2): 1-20. [PDF auf arcjournals.org]
  • Erstbeschreibung: Rossi, P. (1794): Mantissa insectorum exhibens species nuper in Etruria collectas. Tom. II: 1-154, pl. I-VIII. Pisis (Typographia Prosperi).

4.6. Informationen auf anderen Websites (externe Links)