Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Falter
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

Das bis zum 18. Januar 2018 hier als ssp. bruandella gezeigte Foto wurde nach Hypochalcia bruandella verschoben [Forum]

.

2.1. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„affinis verwandt.“

Spuler 2 (1910: 208L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Faunistik

Habeler (1976: 25) berichtet: „Hypochalcia affiniella H. S.:

Trockenwiese am Aigen, Bezirk Feldbach, 7. 6. 1975 vormittags in wildem Flug schwärmend, am 12. 6. 1975 6 Stück am Leuchtgerät (1 Ex. rev. Burmann). Diese südexponierte, ungedüngte, etwa 800 m von der österreichisch-jugoslawischen Staatsgrenze entfernte Wiese ist die letzte größere, naturbelassene Wiese dieses Landesteiles, vielleicht der Südoststeiermark überhaupt. Als letzter Rest und Zeuge eines ehemals weite Flächen deckenden, extensiv bewirtschafteten Biotops ist diese Wiese absolut erhaltenswert; sie lieferte am gleichen Leuchtabend noch einen weiteren Landesneufund.

Der nächstgelegene Fundort für Hypochalcia affiniella H. S. ist der Wotsch bei Pöltschach in Slowenien, 700 m, 23. 6. 1975. Die Tiere beider Fundstellen liegen habituell in der Variationsamplitude von Tieren des Gardaseegebietes.“

Huemer (2013: 135) führt die Art mit Vorkommen in der Steiermark für Österreich auf.

4.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Eversmann, E. (1842): Quædam lepidopterorum species novæ, in Rossia orientali observatæ, nunc descriptæ et depictæ. — Bulletin de la Société Impériale des Naturalistes de Moscou 15 (3): 543-564, pl. V-VI.
  • Habeler, H. (1976): Lepidopterologische Nachrichten aus der Steiermark, 2. — Mitteilungen der Abteilung für Zoologie am Landesmuseum Joanneum Graz 5 (1): 25-29 [PDF auf zobodat.at].
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. — Studiohefte 12: 1-304.