Europarechtlich streng geschützt: Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU (FFH), Anhang IV (streng zu schützende Arten von gemeinschaftlichem Interesse)
Geschützt n. d. schweizerischen Verordnung über den Natur- u. Heimatschutz Art. 20 Abs. 2, Anhang 3
Wärmeliebende Art. Falter und Raupe ab Frühjahr bis Herbst. Raupe oligophag an Sanddorn (Hippophae rhamnoides) und Ölweide (Eleagnus sp.), Puppe überwintert.
VorkommenLinks (1)
Länder:+14Kontinente:EUAS
Falter
Kopula
Raupe
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Kopula

1.3. Raupe

1.4. Puppe

1.5. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Ssp. miatleuskii Eitschberger & Saldaitis, 2000

2.3.1. Männchen

2.4. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Raupennahrungspflanzen

3.3. Nahrung der Raupe

  • [Elaeagnaceae:] Hippophae rhamnoides (Sanddorn)

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„R. an Hippophae rhamnoides, Sanddorn.“

Spuler 1 (1908: 84L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Unterarten

4.5. Faunistik

Huemer (2013) erläutert zu Österreich: "Die Art fehlt noch in Huemer & Tarmann (1993), und eine Meldung aus Klagenfurt aus dem 19. Jahrhundert wurde bereits von Thurner (1948) als mutmaßliche Fehlbestimmung bezeichnet und wird hier nicht berücksichtigt. Allerdings berichtete Sterzl (1930) von Falter- und Raupennachweisen im Jahr 1929 bzw. 1930 im Gebiet des Marchfeldes (Niederösterreich) sowie überdies von einem Falterfund bei Nußdorf (Umgebung Wien) und vermutete aber eine Zuwanderung. Auch wenn die Bodenständigkeit somit nicht gesichert ist, scheint H. hippophaes Österreich wenigstens spoaradisch besiedelt zu haben."

4.6. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den Angaben von Heppner (1981).

4.7. Literatur

  • Erstbeschreibung: Esper, J. C. („1789“) [1789-1804]: Supplementband der europäischen Schmetterlinge. Heft II: 1-52, pl. XXXVII-XLVII. Erlangen (Wolfgang Walther).
  • Heppner, J. B. (1981): The dates of E. J. C. Esper's Die Schmetterlinge in Abbildungen ... 1776–[1830]. — Archives of Natural History 10 (2): 251–254.
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. – 304 S. (Studiohefte 12); Innsbruck (Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.).
  • Pleisch, E. (1997): Hyles hippophaes. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 561-563. Egg (Fotorotar AG).

4.8. Informationen auf anderen Websites (externe Links)