Europarechtlich streng geschützt: Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU (FFH), Anhang II (Arten, für deren Erhaltung besondere Schutzgebiete ausgewiesen werden müssen); * = prioritäre Art (Arten, deren Erhaltung im Gebiet der Europäischen Union eine besondere Bedeutung zukommt)
Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EUAS
Falter
Aberration
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Aberration

3. Ausgewachsene Raupe

4. Jüngere Raupenstadien

5. Puppe

6. Ei

7. Diagnose

7.1. Männchen

7.2. Geschlecht nicht bestimmt

7.3. Ähnliche Arten

Die halberwachsenen Raupen von Spiris striata und Euplagia quadripunctaria sind verwechslungsgefährdet, wenn man sie nur von oben betrachtet; Hinweise zur Unterscheidung: [Thomas Fähnrich im Forum].

7.4. Erstbeschreibung

8. Biologie

8.1. Habitat

9. Weitere Informationen

9.1. Etymologie (Namenserklärung)

„die mit vier Punkten.“

Spuler 2 (1910: 141L)

hera: „griech. Götin, Gemahlin des Zeus.“

Spuler 2 (1910: 141L)

9.2. Andere Kombinationen

9.3. Synonyme

9.4. Unterarten

Die Populationen auf den Ägäis-Inseln Rhodos und Samos gehören zur ssp. rhodosensis (Daniel, 1953).

9.5. Taxonomie

Euplagia ist als eigenständige Gattung umstritten, daher findet sich der Falter in vielen Fällen in der gleichen Gattung wie der Schönbär und heißt dann Callimorpha quadripunctaria. Panaxia quadripunctaria ist ein häufig verwendetes Synonym dazu.

Auch der dank EU-Bürokratie "eingebürgerte" deutsche Name "Spanische Fahne" oder "Spanische Flagge" ist verwirrend, da er früher meist für eine andere Art, nämlich den Schönbär (Callimorpha dominula), verwendet wurde. Für Euplagia quadripunctaria war (und ist) der deutsche Name "Russischer Bär" geläufig.

9.6. Literatur

  • Erstbeschreibung: Poda, N. (1761): Insecta Musei Graecensis, quae in ordines, genera et species juxta systema naturae Caroli Linnaei. pl. I-II, 1-139. Graecii (Typis haeredum Widmanstadii).

9.7. Informationen auf anderen Websites (externe Links)