VorkommenLinks (1)
Länder:+21Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Weibchen
Männchen
Weibchen
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe

1.3. Puppe

2. Diagnose

2.1. Weibchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen
2.2.2. Weibchen

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Taxonomie

In Europa wurden diese Tiere lange unter Ephestia parasitella Staudinger, 1859 subsumiert. Nachdem Ephestia unicolorella Staudinger, 1881 als getrennte Art akzeptiert wurde dann als Ephestia unicolorella ssp. woodiella Richards & Thomson, 1932. Siehe z.B. [Beitrag von Christian Finke].

Schließlich kam Leraut (2014) zum Schluss, dass es sich bei Ephestia parasitella Staudinger, 1859, Ephestia unicolorella Staudinger, 1881 nec auct. europ. und Ephestia woodiella Richards & Thomson, 1932 nicht um zwei, sondern um drei getrennte Arten handelt. Ephestia unicolorella Staudinger, 1881 ist demnach nur aus der Türkei und Syrien bekannt, kommt nach gegenwärtiger Kenntnis also nicht in Europa vor. Ephestia unicolorella sensu auct. europ. nec Staudinger, 1881 bezieht sich daher komplett auf Ephestia woodiella Richards & Thomson, 1932. Konsequenz (16.12.2014): Wir verschieben alle unsere unter "E. unicolorella" gemeldeten Bilder aus Europa zur bona sp. E. woodiella.

4.4. Faunistik

Gaedike et al. (2017) führen die Art für Deutschland aktuell aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern an, mit älteren Angaben auch aus Baden-Württemberg, Hessen und Brandenburg. Das Vorkommen in Baden-Württemberg wurde am 25. Juni 2015 von H.-P. Deuring in Blumberg bestätigt. Mey (2020) kann über mehrere Funde 2019 an der Mittleren Havel in Brandenburg berichten.

Der Erstfund für Niedersachsen erfolgte am 7. August 2018 durch Tina Schulz in Rodenberg, der für Sachsen am 16. August 2018 durch Friedmar Graf in Bautzen, der für Thüringen am 28. Juni 2019 durch Hartmuth Strutzberg bei Badra (siehe jeweils Bilder oben). Damit ist die Art jetzt aktuell aus 9 Bundesländern naachgewiesen, wobei unklar bleibt, ob sie sich in Ausbreitung befindet oder einfach mehr beachtet wird.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.5. Typenmaterial

Richards & Thomson (1932: 191): „Specimens seen: British Isles: 1 ♂, Lewisham, Kent, 22 May '48, Stainton Coll.; 3 ♀♀, Tarrington, Hereford, '90 (J. H. Wood), Banks Coll.; Italy: Reggio Emilia, 1 ♀ 13 Aug. '26, 1 ♂ July '29; Appenn. Moden., Sestola, 1 ♀ 23 July '20, 1 ♂ 8 July '22; Benaco, Gardone Riviera, 1 ♀ 3 Aug. '30, 4 ♀♀ 7 Aug. '30, 4 ♀♀ 23 Aug. '30, 2 ♀♀ 25 Aug. '30; 1 ♀, Acqui, 17 June '03; 1 ♀, S. Remo, 20 April '03; 1 ♀, no data—Turati.“

4.6. Literatur

  • Gaedike, R., Nuss, M., Steiner, A. & R. Trusch (2017): Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (Lepidoptera). 2. überarbeitete Auflage. — Entomologische Nachrichten und Berichte (Dresden), Beiheft 21: 1-362.
  • Leraut, P. (2014): Moths of Europe. Volume 4. Pyralids 2. - 441 S.; Verrières-le-Buisson (N.A.P Editions).
  • Erstbeschreibung: Richards, O. W. & W. S. Thomson (1932): A contribution to the study of the genera Ephestia, Gn. (including Strymax, Dyar), and Plodia, Gn. (Lepidoptera, Phycitidae), with notes on parasites of the larvae. — Transactions of the Entomological Society of London 80 (2): 169-250.
  • Mey, W. (2020): Faunistische Untersuchungen im Gebiet der „Deetzer Erdelöcher“ und Umgebung (Brandenburg, Potsdam-Mittelmark, Mittlere Havel) Teil 3. Kleinschmetterlinge (Lepidoptera: Microlepidoptera) der Deetzer Erdelöcher. — Veröffentlichungen des Naturkundemuseums Potsdam, 6: 33-48.
  • Beschreibung der nahe verwandten E. unicolorella: Staudinger, O. (1881): Lepidopteren-Fauna Klein-Asien's. — Horae Societatis entomologicae Rossicae 16: 65-135.

4.7. Informationen auf anderen Websites (externe Links)