VorkommenLinks (1)
Länder:+29Kontinente:EUAS
Falter
Raupe, Raupensack
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen
2.3.2. Weibchen

2.4. Ähnliche Arten

Beide Arten leben an Eiche, können zusammen vorkommen und sind als Falter und auch als Raupensack schwer unterscheidbar.

2.5. Erstbeschreibung

Im Folgejahr hierzu erschienene Abbildung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Fagaceae:] Quercus petraea (Trauben-Eiche)
  • [Fagaceae:] Quercus robur (Stiel-Eiche)
  • [Fagaceae:] Quercus pubescens (Flaum-Eiche)
  • [Fagaceae:] Quercus rubra (Rot-Eiche)
  • [Fagaceae:] Castanea sativa (Edelkastanie)

Die oben gezeigten Falter wurden z.T. von Trauben-Eiche, z.T. von Stiel-Eiche gezogen. Das dürften in Mittel- und West-Europa auch die beiden wichtigsten Raupennahrungspflanzen sein.

Auf der Artseite von [uk.moths.org.uk] ist zu lesen: "The larva produces a distinctive feeding pattern, creating small holes in the leaves of the foodplant, evergreen oak (Quercus spp.). A case is then created which is replaced as the larva grows." Bei [ukflymines.co.uk] heißt es zur Lebensweise: "First case formed of silk, including a small leaf fragment, larva mining leaves. Feeding in spring in a new case on catkins and also mining leaves."

[bladmineerders.nl] nennt als Nahrungspflanzen "Castanea sativa; Quercus petraea, pubescens, robur & subsp. pedunculiflora, rubra."

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Woodward (1922: 380) [Digitalisat auf biodiversitylibrary.org] teilt die Publikationsjahre des Bandes mit: 1-112 (mit ?) und pl. 51-56 1842, 113-480 (mit ?) und pl. 57-72 1843, 481-[555] (mit ?) und pl. 73-80 1844, pl. 81-90 1845.

(Autor: Jürgen Rodeland)

4.3. Literatur