Vorkommen
Länder:+9Kontinente:EU
Falter
Raupe, Raupensack
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Raupe, Raupensack

3. Diagnose

Die Falter sind ziemlich klein: Vorderflügellänge 4-5 mm.

3.1. Weibchen

3.2. Geschlecht nicht bestimmt

3.3. Genitalien

3.3.1. Männchen
3.3.2. Weibchen

Genitalabbildungen z.B.: Razowski, J.: Motyle (Lepidoptera) Polski 16 - Coleophoridae, p. 212 (♂), p.244 (♀)

3.4. Erstbeschreibung

4. Biologie

4.1. Habitat

4.2. Nahrung der Raupe

  • [Asteraceae:] Achillea millefolium (Gewöhnliche Schafgarbe)
  • [Asteraceae:] Achillea collina (Hügel-Wiesenschafgarbe)
  • [Asteraceae:] Tanacetum vulgare (Gewöhnlicher Rainfarn)

Die Raupen leben an Fruchtständen von Schafgarben, in aller Regel an denen der weit verbreiten Gewöhnlichen Schafgarbe, sicher aber auch häufiger an anderen Achillea-Arten. Bei dem abgesicherten Sackfund von Tina Schulz an Rainfarn in Hannover, muss in Betracht gezogen werden, dass dort zwischen dem Rainfarn auch viel Schafgarbe wuchs, so dass ein Nahrungspflanzen-Wechsel der Raupe denkbar scheint.

(Autor: Erwin Rennwald)

5. Weitere Informationen

5.1. Andere Kombinationen

5.2. Synonyme

5.3. Literatur

  • [SCHÜTZE (1931): 186]
  • Stainton, H. T. (1860): The natural history of the Tineina 5: I-IX, 1-228, pl. IX-XVI. London (John van Voorst) – Paris (Deyrolle) – Berlin (E. S. Mittler und Sohn). — Digitalisat auf archive.org: [38-47], [pl. X fig. 2].
  • Erstbeschreibung: Stephens, J. F. (1834): Illustrations of British Entomology; or, a Synopsis of Indigenous Insects: Containing their Generic and Specific Distinctions; with an Account of their Metamorphoses, Times of Appearance, Localities, Food, and Economy, as Far as Practicable. Haustellata 4: 1-434 + pl. 33-41.