VorkommenLinks (1)
Länder:+18Kontinente:EUAS
Raupe, Raupensack
Geschlecht nicht bestimmt
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

2. Diagnose

2.1. Männchen

Ein bis 20. Februar 2022 hier gezeiges ♂ (Österreich, Niederösterreich, Perchtoldsdorf, am Licht 19. August 2016) war fehlbestimmt und wurde zu Coleophora argentula verschoben (Korrektur durch Frantisek Kosorin per Mail)

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen

Ein bis 20. Februar 2022 hier gezeiges Genitalpräparat (♂, Österreich, Niederösterreich, Perchtoldsdorf, am Licht 19. August 2016) war fehlbestimmt und wurde zu Coleophora argentula verschoben (Korrektur durch Frantisek Kosorin per Mail)

3. Biologie

Eine Art, die immer seltener zu finden ist. Die Säcke findet man im September an den Blüten- und Samenständen von Wermut (Artemisia absinthium). Sie sehen wie die Körbchen der Blüte aus, aber etwa von doppelter Größe. [Friedmar Graf]

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Asteraceae:] Artemisia absinthium (Wermut)

Die anscheinend einzige Raupennahrungspflanze ist der schon in der Erstbeschreibung genannte Wemut (Artemisia absinthium).

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Faunistik

Nach Gaedike & Heinicke (1999) in Deutschland nur mit Angaben von vor 1980 aus Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern bekannt. Das obige Diagnosebild belegt das aktuelle Vorkommen der Art in Sachsen. Fuchs & Wolf (2016) berichten über den Erstnachweis für Bayern im NSG Karwendelgebirge.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.3. Datum der Erstpublikation

Siehe bei Coleophora aethiops.

4.4. Literatur

  • Anikin, V.V., Sachkov, S.A. & V.V. Zolotuhin (2017): "Fauna lepidopterologica Volgo-Uralensis": from P. Pallas to present days. — Proceedings of the Museum Witt Munich, Volume 7: 1-696; Munich and Vilnius.
  • Fuchs, G. & W. Wolf (2016): Neue Ergebnisse in der bayerischen Kleinschmetterlingsfaunistik - 4. Beitrag (Insecta: Lepidoptera). — Beiträge zur bayerischen Entomofaunistik, 16: 39-54.
  • Gaedike, R. & W. Heinicke (1999): Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (Entomofauna Germanica 3). — Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 5: 1-216.
  • Erstbeschreibung: Heinemann, H. & M. F. Wocke [1876] („1877“): Die Schmetterlinge Deutschlands und der Schweiz. Zweite Abtheilung. Kleinschmetterlinge. Zweiter Band. Die Motten und Federmotten: V-VI, 1-825, Tabelle der Gattungen 1-11, Tabelle der Arten 11-102. Braunschweig (C. A. Schwetschke und Sohn). — Digitalisat von Google Books im Viewer von archive.org: [602].
  • [SCHÜTZE (1931): 189]
  • Синёв, С. Ю. [ed.] (2019): Катапог чешуекрылых (Lepidoptera) России. Издание второе [Sinev, S. Yu. (ed.) (2019): Catalogue of the Lepidoptera of Russia. Second edition]: 1-448.
  • Takács, A. & C. Szabóky (2021): Tracking disappeared species III. Occurrence of Coleophora absinthii Wocke, 1877 in Hungary (Lepidoptera: Coleophoridae). — Folia entomologica hungarica Rovartani Közlemények, 82: 1-5. [PDF]