VorkommenLinks (1)
Länder:+6Kontinente:EU
Falter
Männchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

Die beiden Catoptria-Arten pyramidellus und margaritella sind einander äußerlich sehr ähnlich. Sie unterscheiden sich aber in einigen Details, die eine habituelle Bestimmung ermöglichen. Das wichtigste ist die Färbung der Fransen am Vorderflügel-Außensaum.

C. margaritella: einheitlich

C. pyramidellus: weiß und dunkler gescheckt. Die weißen Anteile vorwiegend in Verlängerung des weißen Keiles im Vorderflügel.

(Autor: Peter Buchner)

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen
2.2.2. Weibchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

„pyramis Pyramide.“

Spuler 2 (1910: 194L)

3.2. Abweichende Schreibweisen

  • Catoptria pyramidella (Treitschke, 1832) [so bei Slamka (2008) in Übereinstimmung mit dem Gender Agreement (Artikel 34.2. der 4. Ausgabe (2000) des ICZN)]

3.3. Andere Kombinationen

3.4. Synonyme

3.5. Faunistik

Nach Gaedike & Heinicke (1999) in Deutschland nur aus Bayern und Baden-Württemberg bekannt (jeweils aktuell, d.h., nach 1980).

3.6. Literatur

  • Gaedike, R. & W. Heinicke (1999): Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (Entomofauna Germanica 3). — Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 5: 1-216.
  • Erstbeschreibung: Treitschke, F. (1832): Die Schmetterlinge von Europa 9 (1): I-VIII, 1-272. Leipzig (Ernst Fleischer).