VorkommenLinks (1)
Länder:+23Kontinente:EUAS
Falter
Ausgewachsene Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Mine
Puppe
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ausgewachsene Raupe

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

1.4. Mine

1.5. Puppe

2. Diagnose

2.1. Weibchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen

Anmerkung: Am 11. JUli 2019 wurde ein ♂ von Caloptilia fribergensis hierher verschoben [Forum]

.

2.3.2. Weibchen

2.4. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Cannabaceae:] Humulus lupulus (Hopfen) [wichtigste Nahrungspflanze!]
  • [Cannabaceae:] Celtis australis (Südlicher Zürgelbaum)

Die Raupe lebt in erster Linie an Hopfen (Humulus lupulus); auf bladmineerders.nl [Artseite auf bladmineerders.nl] wird der Südliche Zürgelbaum (Celtis australis) als weitere Nahrungspflanze genannt, also eine Pflanze aus der gleichen Familie (Cannabaceae).

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Faunistik

Die Art wurde aus Deutschland beschrieben: Locus typicus ist der Hirzberg am östlichen Stadtrand von Freiburg im Breisgau; die von Reutti (1853) in der Erstbeschreibung genannten "kräuterreichen Grasplätze" dürften sich nahe des Dreisam-Ufers befunden haben.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.3. Literatur

  • Erstbeschreibung: Reutti, C. (1853): Uebersicht der Lepidopteren-Fauna des Grossherzugthum's Baden. — Beiträge zur Rheinischen Naturgeschichte 3: I-VIII, 1-216. Freiburg im Breisgau (Herder'sche Verlagsbuchhandlung).
  • [SCHÜTZE (1931): 82]