VorkommenLinks (1)
Länder:+31Kontinente:EUAS
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen

Vergleich Gnathos (links) und Dornenfeld (rechts) von Bryotropha affinis und Bryotropha similis

2.3.2. Weibchen

2.4. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Raupennahrungspflanzen

3.3. Nahrung der Raupe

Schon Stainton (1865) schreibt, dass die Raupe im Moos lebt. Schütze (1931) fasste zusammen: "Im Moos von Dächern und Mauern in kleinen Höhlen; gelbe Kothäufchen verraten sie. Verwandlung in einem Gewebe (Sorhagen). Falter im Juni öfter an Baumstämmen und an den Fenstern der Dachkammer gefangen, wo die Raupe an dem auf Dächern und an der Rinde wachsendem Moos gelebt hatte (Rössler). Lebensweise ganz wie bei B. domestica, Raupe aber rosenrötlich mit kaum wahrnehmbaren Punktwärzchen (Stainton)." In der Literatur werden meist keine konkreten Moos-Arten benannt.

Die Raupe wurde von Forumsteilnehmern u. a. an folgenden Moos-Arten gefunden:

  • [Pottiaceae:] Tortula muralis (Mauer-Drehzahnmoos)

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Literatur

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)