VorkommenLinks (0)
Länder:+3Kontinente:AS
Inhalt

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

Slamka (2019: 98) reaktiviert einen schon alten in litteris-Namen und erläutert: "The manuscript name mardinella B.-H. [Bang-Haas] i.l. has been used. It is cited in Caradja (1910: 137) and which probably should refer to this described species." Mardin in der Türkei ist einer der Paratypen-Fundorte.

3.2. Taxonomie

Caradja (1910: 137) listete Salebria komaroffi von Lenkoran und Mardin und vermerkte dazu: "mardinella B.-H. i.l. scheint mir (wenigstens den gekauften Stücken nach) dieselbe Art zu sein."

Slamka (2019: 97) bestätigt die äußerliche Ähnlichkeit, stellt für die Art - wegen starker Genitalunterschiede zu den äußerlich sehr ähnlichen Arten Arimania komaroffi und Rowanduzia diplocapna - dann eine eigene Gattung auf.

3.3. Faunistik

Die Art wurde aus dem Süd-Iran beschrieben, mit Paratypen aus Afghanistan und der Türkei (Mardin). Slamka (2019: 98) vermutet: "Probably more wide-spread, but often confused with A. komaroffi."

3.4. Typenmaterial

Slamka (2019: 98) informiert: "Holotype: ♂, S Iran, Pass, 80 km W Shiraz, 14.iv.1970, Exp. Mus. Vind., GP MV 20053 Slamka, [23 mm], coll. NHMW; paratypes: 1♂, S Iran, Pass, 100 km W Shiraz, 18.iv.1970, Exp. Mus. Vind., GP MV 20008 Slamka, coll. NHMW; 2 ♀♀, Afghanistan, 25 km N Barikot, 1800 m, Nuristan, 12.-17.vii.1963, Kasy & Vartian, GP MV 1875 (in glycerin), GP MV 20054 Slanka, coll. NHMW; 1♀, Turkey, Mardin, [18]92, GP 1547 Slamka, voll. MNHB."

(Autor: Erwin Rennwald)

3.5. Literatur

  • Caradja, A. (1910): Beitrag zur Kenntnis über die geographische Verbreitung der Pyraliden des europäischen Faunengebietes nebst Beschreibung einiger neuer Formen. — Deutsche Entomologische Zeitschrift Iris 24 (6/7): 105-147.
  • Erstbeschreibung: Slamka, F. (2019): Pyraloidea (Lepidoptera) of Europe. Volume 4. Phycitinae - Part 1. Identification - Distribution - Habitat - Biology. - 432 S., 175 Taf. mit Genitalabb., 31 Farbtaf. mit mehr als 900 Bildern zu 207 Arten; Bratislava (Eigenverlag František Slamka).