Vorkommen
Länder:+3Kontinente:EU
Weibchen
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Weibchen

2. Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Puppe

5. Diagnose

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

Daniel Bartsch [Lepiforums-Beitrag 21. November 2017] schreibt zur Differenzialdiagnose gegenüber S. aurivillii: "Wichtigste Unterscheidungsmerkmale: Abdomen nur bei S. aurivillii mit drei, blass gelben Ringen, bei S. polaris rein schwarz; Afterbüschel unterseits bei S. aurivillii rein schwarz, bei S. polaris mit weißgelber Spitze. Vorderflügel-Diskalfleck bei S. aurivillii besonders am Rand mit roten Schuppen, bei S. polaris rein schwarz. Alpine Tiere von S. aurivillii sind etwas reicher orange-rot und gelb gezeichnet als nordeuropäische."

5.3. Erstbeschreibung

6. Biologie

6.1. Habitat

6.2. Nahrung der Raupe

  • [Salicaceae:] Salix glauca (Seidenhaarige Weide) [diverse Funde Daniel Bartsch]
  • [Salicaceae:] Salix lapponum ??? (Lappland-Weide ???) [noch zu klären ist, ob diese Angabe aus Fennoskandien zu S. polaris oder Synanthedon aurivillii gehört]
  • [Salicaceae:] Salix lanata ??? (Woll-Weide ???) [noch zu klären ist, ob diese Angabe aus Fennoskandien zu S. polaris oder Synanthedon aurivillii gehört]
  • [Salicaceae:] Salix hastata ??? (Spieß-Weide ???) [noch zu klären ist, ob diese Angabe aus Fennoskandien zu S. polaris oder Synanthedon aurivillii gehört]

7. Weitere Informationen

7.1. Etymologie (Namenserklärung)

„die aus dem Polargebiet.“

Spuler 2 (1910: 311L)

7.2. Andere Kombinationen

7.3. Taxonomie

Daniel Bartsch erläutert im [Lepiforums-Beitrag, 21. November 2017]: "Schon vor einigen Jahren konnte Franz Pühringer (Scharnstein, Österreich) durch Barcoding nachweisen, dass unter Synanthedon polaris zwei gute Arten, S. polaris und S. aurivillii, miteinander vermengt wurden (Boldsystems, Projekt: Sesiidae of the World), auch morphologisch konnte er deutliche Unterschiede finden. Diese Ergebnisse wurden von ihm bei einem Fachtreffen über Sesien am Stuttgarter Museum vorgestellt, aber leider bis heute nicht publiziert. Inzwischen sind sie jedoch allgemein bekannt und fanden auch bereits Eingang in die skandinavische Literatur, z.B. Aarvik et al. (2017) Nordic-Baltic Checklist of Lepidoptera. Norwegian Journal of Entomology, Supplement No. 3. Eine Nachfrage bei Franz Pühringer zu meinem Wunsch diese Erkenntnisse auch dem Lepiforum zur Verfügung zu stellen blieb unbeantwortet, daher gehe ich von seinem Einverständnis aus."

7.4. Faunistik

Locus typicus ist "Kuusamo im finnischen Lappland". Synanthedon polaris ist in Europa auf den Hohen Norden beschränkt. Alle Angaben zu "Synanthedon polaris" aus den Alpen gehören zu Synanthedon aurivillii.

(Autor: Erwin Rennwald)

7.5. Literatur