Vorkommen
Länder:+18Kontinente:EU
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Kokon
Puppe
Männchen
Weibchen
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Kokon

5. Puppe

6. Diagnose

6.1. Männchen

6.2. Weibchen

6.3. Genitalien

6.3.1. Männchen

Im Aedoeagus sind die Cornuti alle von etwa gleicher Grösse (bei S. lapponica finden sich im Aedoeagus Cornuti von zwei unterschiedlichen Grössen).

6.4. Mine

An Birke findet sich eine zweite Art mit nahezu gleich aussehenden Minen: Stigmella lapponica.

Der Unterschied liegt im Minen-Anfang: Bei S. confusella füllt die Kotlinie die Mine auch am Anfang nie ganz aus, so dass sich eine feine schwarze, von den Minenrändern deutlich abgesetzte Mittellinie ergibt (im Bild unten deutlich zu erkennen). Bei S. lapponica ist die Mine auf den ersten Millimetern vollständig mit schwarzem Kot ausgefüllt.

Bei Minen an Birke kommen als weitere Arten auch Stigmella naturnella, Stigmella betulicola und Stigmella luteella in Frage.

6.5. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Habitat

7.2. Nahrung der Raupe

  • [Betulaceae:] Betula pubescens (Moor-Birke)
  • [Betulaceae:] Betula pendula (Hänge-Birke)
  • [Betulaceae:] Betula nana (Zwerg-Birke)

Nach Johansson et al. (1990) minieren sowohl Stigmella lapponica als auch Stigmella confusella in Blättern von Betula pubescens, Betula pendula und Betula nana.

7.3. Lebensweise

Die Minen finden sich vorzugsweise an randständigen Bäumen und Büschen in den eher kräftigeren Blättern auf 1 bis 2 Metern über Boden.

Vor der Überwinterung spinnt sich die Raupe in der Bodenstreu ein flaches, ovales Gehäuse. (Rudolf Bryner)

8. Weitere Informationen

8.1. Andere Kombinationen

8.2. Literatur