VorkommenLinks (0)
Länder:+10Kontinente:EU
Männchen
Männchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

Die ♂ ♂ von Scotopteryx ignorata unterscheiden sich von S. mucronata und S. luridata durch das Fehlen der Cornuti im Aedeagus.

3. Biologie

"Die phänologischen Daten deuten auf eine im gesamten Areal univoltine Art, mit dem Schwerpunkt der Flugzeit Mitte bis Ende Juni, also in etwa zwischen jenen von S. mucronata und S. luridata hin."

3.1. Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! Wie bei S. mucronata und S. luridata vermutlich Ginster-Arten.

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Huemer & Hausmann (1998) begründen ihre Wahl: "Die neue Art wird basierend auf der bisherigen Unerkanntheit (ignoratus — unerkannt) benannt."

4.2. Typenmaterial

Die Typenserie von Huemer & Hausmann (1998) ist recht lang; sie umfasst bereits fast das gesamte Verbreitungsgebiet:

"Holotypus ♂, Österreich: „Fischauerbge. [Niederösterreich] 14.6.56 Hans Malicky" „coarctata det. Kasy" „GU G 1374 ♂ P. Huemer" (TLMF).

Paratypen: Österreich: ♂, Austria inf., Gumpoldskirchen, 14. VI. 1947, leg. Sterzl (ZSM) (prp. 9709); ♂, Austria inf., Wiener Neustadt, Gösing, 12. VI. 1938, leg. Sterzl (ZSM) (prp. 9804); ♂, Austria inf., Kammel, Wien, 22.VI.1917, leg. Anninger (ZSM); ♂, Austria inf., Dürnstein, 17.VI.1933, leg. Klimesch (ZSM) (prp. 9722); ♂, ♀, Austria inf., Dürnstein, 24.VI.-5.VII.1932, leg. Klimesch (ZSM) (prp. 9723); ♂, N. Ö. Dürnstein, 14.6.68, leg. J. Wimmer (WIM) (prp. 1955); ♂, Austr. inf., Fischauerberge, Brunn, 17. VI. 1956, leg. Malicky (TLMF) (prp. G 1370); ♀, Austria inf., Mödling, 3.VI.1894 (ZSM) (prp. 9708); ♂, [ohne Abdomen] Austria inf., Mödling, 12.VI.1898 (TLMF). Slowenien: ♀, Slowenja, Wippach, 19. VI. 1926 (ZSM). Rumänien: ♂, ♀, Rumänien, Klausenburger Mähwiesen, 17.VI.1995, leg. Dr. Christian Wieser (WIES) (prps. G 81, G 82). Bulgarien: 6 ♂, 15 ♀, Bulgaria sept., Sliben, Karandila, 1000 m, 20.-30. VI. 1965, leg. Thurner (ZSM) (prps. 9717, 9735, 9741, GU 98/801). Griechenland: ♀, Graecia sept., Olympgeb., Kataphygion, 2200 m, 14.-31.VII.1957, leg. Thurner (ZSM) (prp. 9773); 2 ♂, 3 ♀, Graecia sept., Olympos, Enipefs-Tal, Ag. Dionyssios, 800-1200 m, Waldgebiet, 24. VI.-12. VII. 1957, leg. Daniel (ZSM) (prp. 9780); ♂, ditto (SOM); 5 ♀, Graecia sept., Olympos, Enipefs-Tal, 1600-2000 m, oberes Waldgebiet, 13.-31.VII.1957, leg. Daniel (ZSM) (prp. 9774); ♀, ditto (SOM); 16 ♂, 4 ♀, Graecia sept., Olympos, Enipefs-Tal, 2000-2500 m, Felsgebiet, 13.-31.VII.1957, leg. Daniel (ZSM). Ohne Lokalität: 2 ♂, ♀, Treits. 2590, coll. Treitschke (TTMB)."

4.3. Faunistik

Locus typicus sind die Fischauerberge in Niederösterreich. Die Typenserie umfasst Belege aus Österreich (dort nur in Niederösterreich), Slowenien, Rumänien, Bulgarien und Nord-Griechenland (dort bis 2500 m). Die Fauna Europaea [last update 29 August 2013 | version 2.6.2] nennt zusätzlich noch Bosnien und Herzegowina, Mazedonien und Ungarn.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Literatur

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)