Falter in warmen Lagen in zwei Generationen (Mai - Juni und August - September), erste Generation von Scotopteryx mucronata und Scotopteryx ignorata nur mit Genitaluntersuchung sicher zu unterscheiden. Raupen an Ginster-Arten.
VorkommenLinks (1)
Länder:+36Kontinente:EUAS
Falter
Raupe
Puppe
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe

1.3. Puppe

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen
2.3.2. Weibchen

Wichtigster Unterschied gegenüber Scotopteryx mucronata: sklerotisierter Teil (Ductus bursae) stark exzentrisch am häutigen Teil (Bursa copulatrix) ansetzend. Weiters: Bursahaken und Erweiterung des Ductus bursae stärker als bei der Vergleichsart. Die ♂ ♂ von S. mucronata und Scotopteryx luridata sind auch genitaliter nicht immer sicher zu unterscheiden. Beide unterscheiden sich aber von den ♂ ♂ von Scotopteryx ignorata durch das Vorhandensein von Cornuti im Aedeagus.

2.4. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

plumbaria: „plumbum Blei, nach der Färbung des Falters.“

Spuler 2 (1910: 31L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Unterarten

4.4. Literatur