VorkommenLinks (1)
Länder:+34Kontinente:EUAS
Falter
Ei
Männchen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

Sexualdimorphismus: Die Unterscheidung der Geschlechter erfolgt an Lebendfotos (neben dem unterschiedlichen Körper-Flügel-Verhältnis) am einfachsten über die Fühlerlänge: beim ♂ sind die Fühler etwa halb so lang wie die Flügel, beim ♀ deutlich kürzer.

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Poaceae:] Phragmites australis [= Phragmites communis] (Schilf)

Die Raupe lebt ausschließlich in Schilfhalmen.

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„giganteus riesenhaft.“

Spuler 2 (1910: 199L)

4.2. Abweichende Schreibweisen

4.3. Andere Kombinationen

4.4. Synonyme

4.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [135].
  • [SCHÜTZE (1931): 21]