Vorkommen
Länder:+37Kontinente:EUAS
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ausgewachsene Raupe

[Hinweis: Ein weiteres Raupenfoto aus Tauberbischofsheim, NSG Brachenleite, 330 m, an Securigera varia, war fehlbestimmt und wurde am 7. Oktober 2019 zu Heliothis viriplaca verschoben.]

1.3. Jüngere Raupenstadien

1.4. Puppe

5: Deutschland, Baden-Württemberg, Lörrach, Freizeitpark Grütt, an Wiesen-Storchschnabel (Geranium pratense), 29. August 2013 (det. & fot.: Florian Nantscheff) [Forum]

1.5. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Geschlecht nicht bestimmt

2.4. Genitalien

2.4.1. Weibchen

2.5. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„Umbra eine braune Farbe; wegen der Färbung des Falters.“

Spuler 1 (1908: 284R)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Hufnagel, J. S. (1766): Fortsetzung der Vierten Tabelle Von den Insecten, besonders den so genannten Nachteulen als der zwoten Klasse der Nachtvoegel hiesiger Gegend. - Berlinisches Magazin 3 (3): 279-309.
  • Steiner (1997) (= Ebert 6), 266-271.