Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EU
Falter
Mine
Puppe
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Ähnliche Art
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Mine

3. Puppe

4. Diagnose

4.1. Männchen

4.2. Geschlecht nicht bestimmt

4.3. Ähnliche Art

Andrey Ponomarev im [Forum]

"In der Paläarktensammlung von Herrn Petry vom Museum der Natur Gotha steckten Tiere von Ph. anderidae. Man sollte sich nicht an den Hinterflügeln orientieren. Besser ist der Vergleich des Thorax mit Tegum. Bei Phyllonorycter ulmifoliella ist er einheitlich rotbraun gefärbt. Bei Phyllonorycter anderidae ist der Thorax rotbraun aber die Seiten rotbraun und silberweiß gefärbt, so das sich der Wurzelstreif gleich daran anschließt. Außerdem ist Ph. anderidae nur etwa so groß wie Macrosaccus robiniella, jedenfalls die Sammlungstiere." E-Mail-Mitteilung von Uwe Büchner.

Vergleich beider Arten von Tina Schulz im [Forum].

4.4. Raupe, Kokon

Fraßaktive Raupen von Phyllonorycter ulmifoliella weisen einen typischen, orangefarbenen Fleck auf dem 6. Abdominalsegment auf, der Ph. anderidae-Raupen fehlt.

Vgl. [Forum] und [bladmineerders.nl].

"Ein weiteres Merkmal zur Arttrennung liefert die Anfertigung eines zarten Kokons der Larve von Phyllonorycter ulmifoliella. Ph. anderidae-Puppen sollen lt. Literatur ohne Kokon, nackt in der Mine liegen. Dieses Merkmal ließe sich auch im nachhinein, nach dem Falterschlupf oder bei abgestorbenen Puppen, überprüfen." Oliver Rist im [Forum].

4.5. Erstbeschreibung

5. Biologie

5.1. Habitat

5.2. Nahrung der Raupe

  • [Betulaceae:] Betula pubescens agg. (Moor-Birke)
  • [Betulaceae:] Betula celtiberica [= Betula pubescens ssp. celtiberica]
  • [Betulaceae:] Betula nana (Zwerg-Birke)
  • [Betulaceae:] Betula humilis (Strauch-Birke)
  • [Betulaceae:] Betula pendula [= Betula alba, Betula verrucosa] (Hänge-Birke)

Die Art miniert unterseitig an Birkenarten (Betula) und bevorzugt Schösslinge [Bradley, Jacobs & Tremewan (1970)].

Segerer (2001) fasst seine Beobachtungen zur Art in bayerischen Verlandungsmooren und Moorwäldern zusammen: "Wie schon aus den vorläufigen Befunden Bachmeiers zu vermuten, ist das Vorkommen von P. anderidae an Betula pubescens - genau wie in England - nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Darüberhinaus werden auch die übrigen Birkenarten (B. nana, B. humilis, B. pendula) befallen, die Art ist daher als gattungsmonophag anzusehen." Der Autor betont: "Leider sind jedoch Minenfunde im Fall dieser Art nicht diagnostisch, da an Birke noch weitere Phyllonorycter-Arten mit sehr ähnlichen, nur durch den Fachmann unterscheidbaren Faltenminen vorkommen (P. ulmifoliella (Hübner, [1817]), P. cavella (Zeller, 1846); oberseitige Faltenminen P. corylifoliella (Hübner, 1796). Handelt es sich um Sämlinge der Moorbirke und befinden sich mehrere unterseitige Minen in einem Blatt, die von der Mittelader nach außen weisen, besteht jedenfalls starker Verdacht auf P. anderidae."

(Autor: Erwin Rennwald)

6. Weitere Informationen

6.1. Andere Kombinationen

6.2. Synonyme

6.3. Literatur

  • Erstbeschreibung: W. Fletcher (1885): Description of a new species of Lithocolletis from birch. — The Entomologist's Monthly Magazine 21: 40. London (Napier).
  • Segerer, A. H. (2001): Zum Vorkommen einiger bemerkenswerter blattminierender "Kleinschmetterlinge" in bayerischen Moorbiotopen (Insecta: Lepidoptera: Nepticulidae, Tischeriidae, Gracillariidae). — Beiträge zur bayerischen Entomofaunistik 4: 33-40.