In Europa nicht bodenständig, eingeschleppte Einzelfalter (Großbritannien, Frankreich)
VorkommenLinks (0)
Länder:+7Kontinente:EUASAF
Falter
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

2. Diagnose

2.1. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

Die vom Senegal nach Frankreich eingeschleppte Raupe fraß an Bohnen. M. vitrata gilt in den Tropen als Schädling an diversen Bohnen-Arten.

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Faunistik

Locus typicus ist Tranquebar (heute Tharangambadi) im Südosten von Indien.

Die Art wurde von Goater (1986) unter dem Synonym Maruca testulalis ("Mung Moth") aus Großbritannien angeführt - dort wurden Falter aus importierten Bohnen aus Ostasien gezüchtet und auch wenige Freilandfalter gefangen, die wohl ebenfalls das Ergebnis von Einschleppung aus Ostasien waren. Nach der Fauna Europaea (Fauna Europaea Web Service. Last update 22 December 2009. Version 2.1. Available online at [http://fauna.naturkundemuseum-berlin.de]) sind die Angaben von Madeira (Meyer 1997) zweifelhaft. Aguiar & Karsholt (2006: 90) streichen die Art aus der Fauna von Madeira: “REBEL (1917: 11 (footnote)) mentions that M. vitrata (= testulalis (Geyer)) should have been found in Madeira according to Wallengren. No further information is available, and vitrata is removed from the list of Madeiran Lepidoptera until its occurrence there is confirmed.”

Luquet & Lachaise (1985) berichten, dass die Zweitautorin am 23. Juni 1983 auf dem Markt in Brétigny-sur-Orge (Esonne, Frankreich) eine Portion Bohnen aus Afrika (wahrscheinlich Senegal) kaufte, diese 48 h im Kühlschrank deponierte und dann daran eine Raupe fand; obwohl es sich um eine tropische Art handelte, überlebte die Raupe und wurde bis zum Falter gezüchtet, der am 6. Juli 1983 schlüpfte. Mit entsprechenden Einschleppungen ist weiter zu rechnen.

(Autoren: Erwin Rennwald & Jürgen Rodeland)

4.4. Literatur

  • Aguiar, A. M. F. & O. Karsholt (2006): Systematic catalogue of the entomofauna of the Madeira archipelago and Selvagens Islands. — Boletim do Museu Municipal do Funchal (História Natural), Suppl. 9: 5-139. [PDF auf curis.ku.dk] [PDF auf zmuc.dk]
  • Erstbeschreibung: Fabricius, J. C. (1787): Mantissa insectorum sistens species nuper detectas adiectis synonymis, observationibus, descriptionibus, emendationibus. Tom. II: 1-382, Hafnia (Christ. Gottl. Proft).
  • Meyer, M. (1997): Die Lepidopteren der makaronesischen Region VII: Die Pyralidenfauna Madeiras und der Azoren (Microlepidoptera, Pyralidae). Kommentierte Checkliste und aktueller Stand der Revision. — Verhandlungen Westdeutscher Entomologentag 1996 [1997]: 45-59.
  • Goater, B. (1986): British Pyralid Moths. A guide to their identification. — Harley Books, Colchester, 175 p., 8 colour plates.
  • Luquet, G. & M. Lachaise (1985): Introduction accidentelle en France de Maruca testulalis Geyer, 1832) [Lep. Crambidae Spilomelinae]. — Alexanor, 13 (7): 297-298.