Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Nomen novum
Bezug der Indikation
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Puppe

4. Diagnose

4.1. Männchen

4.2. Weibchen

4.3. Geschlecht nicht bestimmt

4.4. Genitalien

4.4.1. Männchen
4.4.2. Weibchen

4.5. Nomen novum

4.6. Bezug der Indikation

5. Biologie

Eine Art der lichten Wälder, Feldgehölze und Randbepflanzungen mit viel Strauchwerk dazwischen. Der Falter erscheint ab Ende April und ist bis in den Juni zu beobachten. [Friedmar Graf]

Die Raupe lebt an verschiedenen Laubbäumen und -sträuchern und wurde bereits an Eiche, Birke, Hainbuche und Hartriegel gefunden. (Heidrun Melzer)

Beavan & Heckford (2019) nennen als gesicherte Nahrungspflanzen Schlehdorn (Prunus spinosa), Birke (Betula pubescens, Betula pendula), Grauerle (Alnus incana), Eiche (Quercus sp., Quercus robur), Vogelkirsche (Prunus avium), Hainbuche (Carpinus betulus), Brombeere (Rubus ulmifolius) und Blutroter Hartriegel (Cornus sanguinea).

6. Weitere Informationen

6.1. Andere Kombinationen

6.2. Literatur

6.3. Informationen auf anderen Webseiten (externe Links)