Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Ausgewachsene Raupe

3. Jüngere Raupenstadien

4. Ei

5. Diagnose

Lithophane consocia kontrastreicher, bunter, Grundfarbe grau, auch die dunklen Exemplare mit meistens mehr oder weniger kontrastierenden Makeln. Quer- und Wellenlinien schärfer ausgeprägt, Makeln rundum schwarz umrandet, Ringmakel meistens mit innerer heller Umrandung.

Lithophane furcifera eintöniger und mit manchmal mehr braungrauer Grundfarbe, schwarze Makelumrandungen nicht durchgehend und Ringmakel gewöhnlich nicht hell gerändert. Ein gutes Merkmal ist die Form der Nierenmakel, die breiter und vor allem im unteren Teil oft sehr langgezogen ist, während sie bei Lithophane consocia mehr die übliche Nierenform hat.

• Aderstriche können auch bei Lithophane furcifera auftreten und die übrige Zeichnung ist zumindest etwas variabel in ihrer Ausprägung.

Text: Axel Steiner.

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

5.3. Erstbeschreibung

6. Weitere Informationen

6.1. Etymologie (Namenserklärung)

„furca Gabel, fero trage, wegen der schwarzen Zeichnung auswärts der Zapfenmakel.“

Spuler 1 (1908: 259L)

6.2. Andere Kombinationen

6.3. Synonyme

6.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Hufnagel, J. S. (1766): Zwote Fortsetzung der Vierten Tabelle Von den Insecten, besonders den so genannten Nachteulen als der zwoten Klasse der Nachtvoegel hiesiger Gegend. — Berlinisches Magazin 3 (4): 393-426.