VorkommenLinks (1)Fundmeldungen
Länder:+16Kontinente:EU
Falter
Fraßspuren und Befallsbild
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Fraßspuren und Befallsbild

2. Diagnose

2.1. Weibchen

2.2. Ähnliche Arten

2.3. Erstbeschreibung

Darin indizierte Abbildung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Hypericaceae:] Hypericum perforatum (Echtes Johanniskraut)
  • [Hypericaceae:] Hypericum hirsutum (Behaartes Johanniskraut)
  • [Hypericaceae:] Hypericum montanum (Berg-Johanniskraut)
  • [Hypericaceae:] Hypericum sp. (Johanniskraut)

Mey (1994: 189) stellt zusammen: "Wirtspflanzen: Hypericum hirsutum, H. perforatum, H. montanum." Die Angabe zu Hypericum montanum findet sich dabei schon in der Erstbeschreiung von Herrich-Schäffer ([1855]: 343) - die Angabe geht demnach auf v. Heyden zurück, der die Minen bei Frankfurt am Main fand. Die Art wird meist von "Hypericum sp." gemeldet, so dass noch weitere Arten der Gattung in Frage kommen.

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den detaillierten Datierungs-Angaben von Heppner (1982).

4.3. Typenmaterial

Mey (1994: 188): „Lectotypus ♂ (GP Mey 53/93) und 4 ♂♂ 4 ♂♂ [sic, recte offensichtlich ♀♀; Anm. Red. Lepiforum] Paratypen, ex coll. Herrich-Schäffer, in coll. Staudinger (MNHB), [hier festgelegt]. (Die Exemplare besitzen keine Typenetiketten. Staudinger hat entgegen seiner Praxis diese Tiere nicht mit seinen Origin.-Etiketten versehen. Das hängt damit zusammen, daß Herrich-Schäffer die Art von Heyden zugeschrieben hat und nicht als seine eigene kennzeichnete).

Terra typica: Deutschland, Frankfurt/Main.“

(Autoren: Erwin Rennwald & Jürgen Rodeland)

4.4. Literatur

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)