VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Inhalt

2. Weitere Informationen

2.1. Etymologie (Namenserklärung)

Die Autoren der Erstbeschreibung (Huemer & Tarmann 1991) erläutern: "Derivatio nominis: Der Artname leitet sich vom lateinischen Adjektiv mixtus (= vermischt) ab."

2.2. Typenmaterial

Huemer & Tarmann (1991) notieren: "Holotypus ♂: "Alban.-Exp., Korab, 31.VII.18 [leg. Penther & Zerny]" "31.7." ♂ Genital-Präp. Friese 952" "Kessleria alpicella HS. G. Friese det. 1962" (NMW)."

2.3. Faunistik

Der Erstbeschreibung von Huemer & Tarmann (1991) lag nur ein einzelnes Exemplar (Männchen) aus Albanien (Korab, 31.7.1918 leg. Penther & Zerny) zu Grunde. Äußerlich wurde es zunächst für eine stark verdunkelte Kessleria alpicella gehalten, es gibt allerdings auch deutliche Genitalunterschiede. Neuere Meldungen zur Art scheint es nicht zu geben.

(Autor: Erwin Rennwald)

2.4. Literatur