Verwechslungsträchtige Art!
Falter von Sommer bis Herbst in Feuchtgebieten, Lebensweise wahrscheinlich ähnlich der von H. micacea.
Vorkommen
Länder:+6Kontinente:EU
Geschlecht nicht bestimmt
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

Falter: Auf den Vorderflügeln ist meist ein dunkler Schatten im unteren Mittelfeld vorhanden. Die innere Querlinie verläuft meist rundbogig. Die Wellenlinie mündet deutlich von der Verlängerung der äußeren Querlinie abgesetzt auf den Vorderrand. Auf den Hinterflügeln kein oder nur ein undeutlich ausgebildeter Mittelfleck. Hinterflügelgrundfarbe relativ dunkel, bräunlich. Im Durchschnitt die kleinste der drei Arten. (Text: Axel Steiner)

2.2. Ähnliche Arten

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

Dr. Frithiof Georg Daniel Nordström (1882-1971), schwedischer Zahnarzt und Lepidopterologe.

3.2. Faunistik

Locus typicus nach Horke (1952: 13): [Schweden,] Öland.

3.3. Literatur

  • Erstbeschreibung: Horke, A. (1952): Hydroecia nordstroemi [sic, Gattungsname mit oe] n. sp. (Lepid. Noctuidae). — Entomologisk tidskrift 73: 13-16.