Vorkommen
Länder:+19Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Beschreibung von John Curtis
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Puppe

4. Ei

Die Eier werden gerne in die obersten Spitzen (mit den noch ganz jungen Blütenknospen) der Blütenstände abgelegt. Frisch abgelegt sind die Eier weißlich grün, verfärben sich dann aber mit der Reife nach gelb/dunkelgelb.

Text: Sascha Guckes im [Forum]

5. Diagnose

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

5.3. Geschlecht nicht bestimmt

5.4. Ähnliche Arten

Die vier Arten der E.-linariata-Gruppe haben alle eine ähnliche Zeichnungsanlage und sind nach Bild schwer unterscheidbar.

5.5. Genitalien

5.5.1. Männchen

5.6. Beschreibung von John Curtis

6. Biologie

6.1. Habitat

7. Weitere Informationen

7.1. Etymologie (Namenserklärung)

Linaria Leinkraut, als Nahrungspflanze der Raupe.“

Spuler 2 (1910: 70L)

7.2. Andere Kombinationen

7.3. Literatur

  • Curtis, J. (1823-1840): British Entomology; Being Illustrations and Descriptions of the Genera of Insects Found in Great Britain and Ireland: Containing Coloured Figures from Nature of the Most Rare and Beautiful Species, and in Many Instances of the Plants upon which they are Found. Vol. VI. Lepidoptera, Part II. — [Not paginated]. London (E. Ellis & Co.).
  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [113].
  • Ratzel (2003) (= Ebert 9), 119-122.