Vorkommen
Länder:+29Kontinente:EUAS
Männchen
Weibchen
Raupe
Puppe
Männchen
Männchen
Beschreibung der ssp. pontbrillantella als Psyche pontbrillantella
Beschreibung der ssp. heringii als Epichnopterix heringii
Beschreibung als Epichnopteryx pulla var. montanella
Beschreibung von John Curtis als Psyche radiella
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Männchen

1.2. Weibchen

1.3. Raupe

1.4. Puppe

2. Diagnose

Anmerkungen zu den Schwierigkeiten bei der Bestimmung von Arten der Gattung Epichnopterix: Siehe Diagnosetext unter E. sieboldii

2.1. Männchen

Diese Form der lanzettlichen Schuppen ist für E. plumella (wenigstens) für die tieferen Lagen der Osthälfte von Österreich typisch (die der höheren können bei E. plumella etwas schmäler sein). Weiter westlich, Schweiz und Frankreich sind sie noch breiter. E. kovacsi hat im Durchschnitt schmälere Schuppen.Die Sache mit dem Schuppenkleid bei Epichnopterix ist etwas schwierig, man muss sich – mangels an exakten Messdaten in der Literatur – an reichlichem Material „eingeschaut“ haben. Außerdem kommt noch die unterschiedliche Differenzierung in kürzere und etwas breitere Grundschuppen und in längere schmälere Deckschuppen dazu, die in der Literatur praktisch nicht erwähnt wird. Die Schuppendichte ist auch wichtig. Zur Artbestimmung sind diese Schuppen (Vorderflügel, am äußeren Rand der Discoidalzelle) maßgeblich, aber nur zusammen mit allen anderen Merkmalen für eine Determination brauchbar (und das auch nur bedingt) [Erwin Hauser im Forum].

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

2.3. Beschreibung der ssp. pontbrillantella als Psyche pontbrillantella

2.4. Beschreibung der ssp. heringii als Epichnopterix heringii

2.5. Beschreibung als Epichnopteryx pulla var. montanella

2.6. Beschreibung von John Curtis als Psyche radiella

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„pluma Flaumfeder.“

Spuler 2 (1910: 181R)

pulla: „die Grauschwarze.“

Spuler 2 (1910: 182R)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Unterarten

  • Epichnopterix plumella plumella ([Denis & Schiffermüller], 1775) [in Mittel- und Westeuropa weit verbreitet]
  • Epichnopterix plumella pontbrillantella (Bruand, 1858) [von Portugal über Spanien, Südfrankreich, Schweiz bis Italien]
  • Epichnopterix plumella kovacsi (Bruand, 1858) [Südschweiz, Nordost-Italien, Oberösterreich, Balkan und weiter ost- und südostwärts]
  • Epichnopterix plumella heringii Heinemann, 1859 [nur im Nordosten Deutschlands (und direkt angrenzend?)]

4.5. Taxonomie und Faunistik

Die Bestimmung der Formen und Arten um E. plumella hat schon immer Schwierigkeiten gemacht, was sich u.a. in der langen Liste von Synonymen zeigt. Arnscheid & Weidlich (2017) kommen zum Schluss, dass es sich bei Epichnopterix pontbrillantella, Epichnopterix kovacsi und Epichnopterix heringii wegen vieler Übergänge und kaum vorhandenen genetischen Unterschieden nicht um getrennte Arten, sondern um vikariierende Unterarten handelt. Epichnopterix montanella wird zum Synonym der ssp. pontbrillantella.

Ssp. pontbrillantella: Entgegen der Angabe in Karsholt & Razowski (1996) kommt diese Art (jetzt Unterart) nicht in Deutschland vor [Forum]. Huemer (2013: 206) bemerkt zum Vorkommen in Österreich: „Meldungen dieser Art aus Österreich in diversen Faunenlisten wie insbesondere Karsholt & Razowski (1996) sind nicht belegt, und das Vorkommen im Bundesgebiet erscheint unglaubwürdig.“ Arnscheid & Weidlich (2017) formulieren: "Ssp. pontbrillantella is distributed in South Europe more locally from Portugal, Spain (Vives Moreno, 2014: 71) eastwards to Italy (Hättenschwiler, 1995: 7), Switzerland (Hättenschwiler, 1997, 264) and occurs probably also on Corsica (Tantel & Nel, 2011)."

Ssp. kovacsi: Locus typicus der ssp. kovacsi: Ungarn, Budaörs, Csiki-hegyek. Die Unterart wird auch für Österreich und die Schweiz angeführt. Arnscheid & Weidlich (2017) formulieren: "Ssp. kovacsi is distributed from southern Switzerland (Ticino), northeastern Italy, eastern Austria, Hungary eastwards throughout the Balkans to Bulgaria (Sauter & Hättenschwiler, 1996, 44), Slovakia and Ukraine (Weidlich, 2011: unpubl.). Recently found in Slovenia (Weidlich 2012a: 18) and in eastern Upper Austria (Hauser, 2014: 1067).

Ssp. heringii - Herings Sackträger: Arnscheid & Weidlich (2017) formulieren: "Ssp. heringii in North-eastern Germany and Poland (Speiser, 1903: 89, Wachlin & Weidlich, 1984: 41) very local and rare." Rennwald et al. (2012) führen Herings Sackträger (jetzt Unterart) für Deutschland als "vom Aussterben bedroht" und kommentieren: "Die wenigen Fundorte der Art (in Mecklenburg-Vorpommern) sind durch Habitatverlust infolge veränderter Wiesenbewirtschaftung akut bedroht." Dabei hat Deutschland hier ganz besondere Verantwortung, da mehr als 50 % des bekannten Weltbestandes des Taxons im östlichen Mecklenburg-Vorpommern leben.

Locus typicus der nominotypischen Unterart ist die Umgebung von Wien (Österreich). Sie ist in Mittel- und Westeuropa weit verbreitet.

4.6. Literatur

  • Arnscheid, W.R. & M. Weidlich (2017): Psychidae. — In: Karsholt, O., Mutanen, M. & M. Nuss [edit.]: Microlepidoptera of Europe. Volume 8: 1-423; Leiden & Boston (Brill).
  • Curtis, J. (1823-1840): British Entomology; Being Illustrations and Descriptions of the Genera of Insects Found in Great Britain and Ireland: Containing Coloured Figures from Nature of the Most Rare and Beautiful Species, and in Many Instances of the Plants upon which they are Found. Vol V. Lepidoptera, Part I. — [Not paginated]. London (E. Ellis & Co.).
  • Beschreibung als Psyche pontbrillantella: Bruand d'Uzelle, Th. (1858): Observations sur divers lépidoptères, descriptions d'espèces nouvelles propres a la faune française. § 1. Remarques sur plusierus psychides, pouvant servir de supplément a la monographie publiée dans les mémoires de la Société libre d'émulation du Doubs, année. Session extraordinaire de 1858. (Séance du 14 Avril). — Annales de la Société entomologique de France, Troisième Série 6: 459-469, pl. 11 I. Paris.
  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [133].
  • Hättenschwiler, P. (1997): Epichnopterix plumella. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 260-261. Egg (Fotorotar AG).
  • Hättenschwiler, P. (1997): Epichnopterix kovacsi. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 267-268. Egg (Fotorotar AG).
  • Hättenschwiler, P. (1997): Epichnopterix pontbrillantella. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 264-265. Egg (Fotorotar AG).
  • Hauser, E. (2014): Die "Seelchen" Oberösterreichs mit Angaben zur Determination und Taxonomie (Lepidoptera, Psychidae). — Linzer biol. Beitr 46(2) 1041-1086 [pdf auf zobodat].
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. — Studiohefte 12: 1-304.
  • Beschreibung als Epichnopterix heringii: Heinemann, H. (1859): Die Schmetterlinge Deutschlands und der Schweiz. Erste Abtheilung. Grossschmetterlinge: I-XXIII, 1-850. Braunschweig (Friedrich Vieweg und Sohn).
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. — Studiohefte 12: 1-304.
  • Rennwald, E., Sobczyk, T. & A. Hofmann (2012 [„2011“]): Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnerartigen Falter (Lepidoptera: Bombyces, Sphinges s.l.) Deutschlands. Stand Dezember 2007, geringfügig ergänzt Dezember 2010. – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70(3): 243-283.
  • Sauter & Hättenschwiler (2004): Zum System der palaearktischen Psychidae. 3. Teil: Bestimmungsschlüssel für die Säcke. — Nota lepidopterologica 27 (1): 59–69. [Digitalisat auf archive.org]
  • Beschreibung als Epichnopteryx pulla var. montanella: Heylaerts, F.-J.-M. (1900): Remarques psychidilogiques et descriptions de nouvelles espèces et variétés. — Annales de la Société entomologique de Belgique 44: 189-190. Bruxelles.
  • Sauter & Hättenschwiler (2004): Zum System der palaearktischen Psychidae. 3. Teil: Bestimmungsschlüssel für die Säcke. — Nota lepidopterologica 27 (1): 59–69. [Digitalisat auf archive.org]
  • Beschreibung als Epichnopterix kovacsi: Sieder, L. (1955): Erster Beitrag zu: „Wissenswertes über die Gattung Epichnopterix Hb. (Lep. Psychidae)." Epichnop. kovácsi spec. nov. — Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 40: 157-164 [PDF auf zobodat.at]

4.7. Informationen auf anderen Websites (externe Links)