VorkommenLinks (1)
Länder:+3Kontinente:EU
Raupe, Raupensack
Fraßspuren und Befallsbild
Geschlecht nicht bestimmt
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Locus typicus: Österreich, Steiermark, Loser bei Altaussee, ca. 720 m.

In Deutschland ist die Art auf den bayerischen Alpenraum beschränkt (Gaedike & Heinicke 1999, Pröse et al. 2003). Haslberger & Hausmann (2021: 60) erhielten 3 Falter aus Malaisefallen am Zugspitzplatt und vermerkten: "Sehr lokale und seltene, an Thymus lebende Art, von der zuvor in Deutschland nur zwei Einzelexemplare bekannt geworden waren. Nach dem Erstfund in der Pupplinger Au bei Wolfratshausen aus dem Jahr 1948 von Pister, erst viel später von Baldizzone richtig erkannt (Pröse 1984), wurde die Art im Jahr 2016 aus dem Natioalpark Berchtesgaden erneut nachgewiesen (Guggemoos et al. 2018 b)."

Jürg Schmid berichtete 2011 über den Nachweis dieser Art für die Schweiz.

4.2. Literatur

  • Gaedike, R. & W. Heinicke (1999): Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (Entomofauna Germanica 3). — Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 5: 1-216.
  • Haslberger, A. & A. Hausmann (2021): Insektenforschung "auf höchstem Niveau": Die Schmetterlinge der Zugspitze. — Nachrichtenblatt bayerischer Entomologen, 70 (1/2): 49-71.
  • Erstbeschreibung: Klimesch, J. (1951): Über zwei neue Coleophora-Arten (C. tolli spec. nov. auf Thymus, C. argentariella spec. nov. auf Helianthemum canum) (Lep., Coleophoridae.). — Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 36; 144-148. [PDF auf zobodat.at]
  • Pröse, H., Segerer, S. & H. Kolbeck (2003)[2004]: Rote Liste gefährdeter Kleinschmetterlinge (Lepidoptera: Microlepidoptera) Bayerns. — S. 234-268. In: Bayerisches Landesamt für Umweltschutz (2003)[2004]: Rote Liste gefährdeter Tiere Bayerns. — Schriftenreihe Bayerisches Landesamt für Umweltschutz, Heft 166. 384 S., Augsburg. [Hinweis: Im Heft steht als Erscheinungsjahr "2003" - tatsächlich wurde es aber erst am 2. April 2004 der Öffentlichkeit vorgestellt]
  • Schmid, J. (2011): Schweizer Neufunde aus Graubünden in Ergänzung zur Liste der Schmetterlinge der Schweiz (Lepidoptera: Tineidae, Buccularicidae, Gracillariidae, Coleophoridae, Autostichidae, Gelechiidae). — Entomo Helvetica 4: 193-198. [PDF auf entomohelvetica.ch] Dank an Ursula Beutler für den Hinweis auf diesen Aufsatz!

4.3. Informationen auf anderen Websites (externe Links)