VorkommenLinks (0)
Länder:+7Kontinente:EUAS
Raupe, Raupensack
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen
2.2.2. Weibchen

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Asteraceae:] Artemisia santonicum [= Artemisia monogyna, Artemisia maritima ssp. salina] (Salzsteppen-Wermut, Strand-Beifuß, Ungarischer Beifuß, Salz-Beifuß)

Kasy (1965) meldet zu den Sackfunden, die der Erstbeschreibung der Art zugrunde liegen: "Mitte Oktober 1963 fand Herr E. Arenberger, Wien, in den Beständen der Artemisia maritima an der Einsetzl. nordwestl. v. Illm. (jetzt zum Naturschutzgebiet Illmitzer Zicksee gehörend) an den abgeblühten Infloreszenen dieser Pflanze samenfressende Coleophoren-Raupen, die sich wie die von Col. artemisiae Mühl, an Artemisia campestris verhielten." Vom Fundort her muss es sich um Artemisia maritima ssp. salina gehandelt haben, die heute Artemisia santonicum heißt. Der oben gezeigte Sackfund von Ignác Richter in der Slowakei erfolgten ebenfalls an Artemisia santonicum. Attila Takács nennt "Artemisia maritima", wobei hier sicher ebenfalls Artemisia santonicum gemeint ist.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Unterarten

4.3. Literatur

  • Anikin, V.V., Sachkov, S.A. & V.V. Zolotuhin (2017): "Fauna lepidopterologica Volgo-Uralensis": from P. Pallas to present days. — Proceedings of the Museum Witt Munich, Volume 7: 1-696; Munich and Vilnius.
  • Erstbeschreibung: Kasy (1965): Zur Kenntnis der Schmetterlingsfauna des östlichen Neusiedlersee-Gebietes. — Wissenschaftliche Arbeiten aus dem Burgenland 34: 75-211 [hier 192-197]. [PDF auf zobodat.at]

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)