VorkommenLinks (1)
Länder:+28Kontinente:EUAS
Falter
Raupe, Raupensack
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

Die Raupen minieren die Blätter der Nahrungspflanze. Sie verraten ihre Anwesenheit durch die zuerst weiss, dann braun verfärbten Stellen. [Rudolf Bryner]

1.4. Puppe

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Geschlecht nicht bestimmt

2.4. Genitalien

2.4.1. Männchen
2.4.2. Weibchen

Genitalabbildungen z.B.: Razowski, J. (1990): Motyle (Lepidoptera) Polski 16 - Coleophoridae, p. 193 (♂), p.232 (♀).

2.5. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Raupennahrungspflanzen

3.3. Nahrung der Raupe

  • [Asteraceae:] Centaurea nigra (Schwarze Flockenblume)
  • [Asteraceae:] Centaurea scabiosa (Skabiosen-Flockenblume)
  • [Asteraceae:] Centaurea jacea (Wiesen-Flockenblume)
  • [Asteraceae:] Galatella linosyris [= Aster linosyris, Chrysocoma linosyris, Crinitaria linosyris] (Goldhaar-Aster)
  • [Asteraceae:] Galatella villosa [= Aster villosus, Crinitaria villosa]

Schütze (1931) schreibt zur Raupe: "An Centaurea nigra, C. scabiosa, Chrysocoma [ hier wahr wohl Aster linosyris gemeint]; die Zucht ist sehr langweilig und misslingt (Frey). Sack nach Heinemann in Farbe und Material dem der C. vibicella verwandt, schwarz, säbelförmig gekrümmt mit scharfer Bauchkante, nach hinten sehr zusammen gedrückt und abgerundet, vorn mehr zylindrisch mit runder, sehr schief stehender Mündung. Mitteleuropa."

Goldhaar-Aster (Galatella linosyris) und die Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea) werden durch die Bilder oben bestätigt. In England scheint die Art ganz an Centaurea nigra gebunden zu sein. Budashkin (2011: 24-25) meldet ex-larva Tiere von der Krim von "Crinitaria villosa".

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Literatur