VorkommenLinks (1)
Länder:+26Kontinente:EUAS
Falter
Raupe, Raupensack
Fraßspuren und Befallsbild
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen
2.2.2. Weibchen

Genitalabbildungen z.B.: Razowski, J.: Motyle (Lepidoptera) Polski 16 - Coleophoridae, p. 208 (♂), p.242 (♀: die charakteristischen winzigen, kegelförmigen Sklerotisierungen im Ductus sind auf dieser Abbildung nicht erkennbar)

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Raupennahrungspflanzen

Die Raupen leben an Disteln (Cirsium sp.) und gelegentlich an Flockenblumen (Centaurea sp.). [Jukka Tabell]

3.3. Nahrung der Raupe

  • [Asteraceae:] Cirsium arvense (Acker-Kratzdistel)
  • [Asteraceae:] Cirsium heterophyllum (Verschiedenblättrige Kratzdistel)
  • [Asteraceae:] Cirsium sp. (Kratzdistel)
  • [Asteraceae:] Carduus tenuiflorus (Dünnköpfige Distel)
  • [Asteraceae:] Centaurea jacea (Wiesen-Flockenblume)
  • [Asteraceae:] Centaurea sp. (Flockenblume)
  • [Asteraceae:] Carlina sp. ? (Eberwurz ?)
  • [Asteraceae:] Arctium sp. ? (Klette ?)

Die Raupen leben an Disteln (Cirsium sp.) und gelegentlich an Flockenblumen (Centaurea sp.). [Jukka Tabell]

Baldizzone (2019a: 473) schreibt: "Piante nutrici: Cirsium arvense, C. heterophyllum, C. tenuiflorus, Carlina spp., Arctium spp." Die Art wird zumeist an Cirsium arvense gefunden.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Faunistik

Nach Bryner et al. (2004) kommt die Art auch in der Schweiz vor.

Baldizzone (2019b: 273) meldet den Erstnachweis für Griechenland: “Ftiotis, 2 km N Kamena Vourla, 5-VII-1985, 1 ♂, leg. Skou & Skule, coll. Baldizzone; Peristeron E of Saloniki, Volvi sea, 25-V-1995, 1 ♂, leg. Baisch, coll. Baldizzone.”

4.4. Literatur