VorkommenLinks (1)
Länder:+21Kontinente:EU
Falter
Raupe, Raupensack
Fraßspuren und Befallsbild
Geschlecht nicht bestimmt
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe, Raupensack

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

2.2. Genitalien

2.2.1. Weibchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Ericaceae:] Calluna vulgaris (Heidekraut, Besenheide)
  • [Ericaceae:] Erica cinerea (Grauheide, Graue Heide, Graue Glockenheide)

Nach Emmet et al. (1996) lebt die Art oligophag an Heidekraut (Calluna vulgaris) und Grauheide (Erica cinerea).

Wegner (2011) schreibt dazu passend: "Die Raupen leben auf Sylt von September überwinternd bis Mai an Besenheide."

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

"juncicol": Binsen (Juncus) fressend, sich von Binsen ernährend. In der Erstbeschreibung von Stainton (1851) ist zu erfahren, dass sich die Falter um Binsen (englisch: rush) herum aufhielten. Der Name beruht also auf der irrigen (!) Annahme, dass sich die Raupe auch von Binsen ernähren würde.

(Atutor: Erwin Rennwald)

4.2. Andere Kombinationen

  • Plegmidia juncicolella (Stainton, 1857) [so bei Anikin et al. (2017)]

4.3. Synonyme

4.4. Literatur