Achtung: Chlorissa viridata und Chlorissa cloraria sind genetisch nahe miteinander verwandt. Die äußeren Merkmale und auch die Genitalunterschiede sind nicht immer zuverlässig! Die Zuordnung der Bilder erfolgt also unter Vorbehalt. Diskussion siehe [hier]
Vorkommen
Länder:+22Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Ei
Diagnose
Männchen
Weibchen
Männchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

Zwei weitere Raupenfotos (det. cf.) sind in diesem [Forumsbeitrag] zu sehen.

3. Puppe

4. Ei

5. Diagnose

Grafik und Text (geringfügig modifiziert): [Hans-Joachim Weigt]

Kritische Diskussion zur Zuverlässigkeit dieser Merkmale siehe [hier]

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

5.3. Ssp. insigniata (Staudinger, 1901)

5.3.1. Männchen

5.4. Genitalien

5.4.1. Männchen
5.4.2. Weibchen

Wenn die Färbung des Vorderflügel-Vorderrandes kein eindeutiges Ergebnis liefert, lassen sich die ♂ ♂ genitaliter von Chlorissa cloraria unterscheiden. Wichtigster Bereich ist der zahnartige Fortsatz der Valve: bei C. cloraria deutlich breiter als bei Chlorissa viridata. Allerdings variiert auch dieses Merkmal. In „HAUSMANN, A.: The Geometrid Moth of Europe, Vol. 1 (2001)” werden je 3 Varianten abgebildet. Es gibt aber keine Überschneidung.

Eine zu Vergleichszwecken an Museumsmaterial durchgeführte Präparation von ♀ ♀ erbrachte keine verwertbaren Unterschiede (Text: Peter Buchner)

Die Zuordnung des obigen ♀ Genitalfotos zu Chlorissa viridata erfolgte nur weil an dem Falter aus der Steiermark keinerlei Rotfärbung am Flügelvorderrand entdeckt werden konnte.

5.5. Erstbeschreibung

6. Weitere Informationen

6.1. Etymologie (Namenserklärung)

viridis grün, nach der Färbung des Falters.“

Spuler 2 (1910: 4L)

melinaria: „beryllus blaugrüner Edelstein.“

Spuler 2 (1910: 4L)

6.2. Andere Kombinationen

6.3. Synonyme

6.4. Unterarten

6.5. Literatur

  • Bartsch (2001) (= Ebert 8), 58-61.
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).