VorkommenLinks (0)
Länder:+16Kontinente:EUAS
Männchen
Weibchen
Kopula
Raupe
Puppe, Exuvie
Befalls-Spuren
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Männchen

1.2. Weibchen

1.3. Kopula

1.4. Raupe

1.5. Puppe, Exuvie

1.6. Befalls-Spuren

1.6.1. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

Bembecia scopigera ist von der Iberischen Halbinsel bis nach Vorderasien verbreitet. Die Männchen sind von den ähnlichen Arten der Gattung oft nur sicher durch Genitaluntersuchung zu trennen. Die Weibchen dagegen sind durch die abwechselnd breiten und schmalen Ringe der Hinterleibssegmente einigermaßen gut kenntlich.

(Autor: Daniel Bartsch)

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Raupennahrungspflanzen

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Fabaceae:] Onobrychis viciifolia [= Onobrychis sativa] (Saat-Esparsette)
  • [Fabaceae:] Onobrychis tournefortii
  • [Fabaceae:] Onobrychis atropatana

Die Raupe lebt oft zu mehreren in der Wurzel von Onobrychis-Arten und kann im Feldbau schädlich werden. melden aus der Türkei Onobrychis atropatana als neue Nahrungspflanze der Art. Çiftçi et al. (2016) melden Onobrychis atropatana als neue Nahrungspflanze in der Türkei.

(Autoren: Daniel Bartsch & Erwin Rennwald)

3.3. Typenmaterial

Špatenka & Laštůvka (1990: 113): „Neotypus (hier designiert): ♂, Jugoslawien, Slovenien, Ljubljana, 1986, e.l. (aus Onobrychis viciifolia gezüchtet) leg. Z. LASTUVKA, in Zoolog. Mus. Humboldt-Universität Berlin.“

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Literatur