Vorkommen
Länder:+29Kontinente:EUAS
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Aberration
Balz
Kopula
Eiablage
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Ei
Habitat
Lebensweise
Raupennahrungspflanzen
Prädatoren
Inhalt

1. Männchen

2. Weibchen

3. Geschlecht nicht bestimmt

4. Aberration

5. Balz

6. Kopula

7. Eiablage

8. Ausgewachsene Raupe

9. Jüngere Raupenstadien

10. Fraßspuren und Befallsbild

11. Puppe

12. Ei

13. Diagnose

Sowohl die Ober- als auch die Unterseite von Aricia agestis ist mit ♀♀ von Polyommatus icarus verwechselbar. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist in jedem Fall der Flügelsaum, der bei A. agestis schwarz-weiß gestreift und bei P. icarus einfarbig weiß ist.

Die nahe verwandte Art A. artaxerxes ist schwierig von agestis zu unterscheiden; hier versagt sogar die Genitaluntersuchung. An den Fundorten der beiden oben gezeigten Falter kommt A. artaxerxes nicht vor.

13.1. Unterseitenunterscheidung von Polyommatus thersites , Polyommatus icarus und Aricia agestis/artaxerxes

Polyommatus icarus besitzt in der Regel einen Basalfleck auf der Vorderflügelunterseite, wodurch er sich recht leicht von Polyommatus thersites sowie den Schwesternarten Aricia agestis und Aricia artaxerxes unterscheiden läßt, denen dieser Fleck fehlt. Vereinzelt tritt aber auch Polyommatus icarus in der Form "icarinus" auf, bei der dieser Fleck ebenfalls nicht vorhanden ist.

Der dritte schwarze Postdiskalfleck (P3) der Hinterflügel (gezählt ab der Flügelbasis) lässt dennoch eine, wenn auch nicht immer eindeutige, Unterscheidung zu. Entscheidend dabei ist die Lage zwischen dem zweiten (P2) und vierten (P4) Postdiskalfleck sowie der Abstand zum ersten orangenen Submarginalfleck (S1):

  • Polyommatus thersites: P3 meist leicht oberhalb, sehr selten auf gedachter Linie zwischen P2 und P4
  • P3 meist mit geringem Abstand senkrecht unterhalb S1 (vom Flügelrand betrachtet)
  • Polyommatus icarus: P3 meist direkt auf, selten minimal oberhalb gedachter Linie zwischen P2 und P4
  • P3 mit größerem Abstand unterhalb S1, meist etwas basalwärts versetzt
  • Aricia agestis/Aricia artaxerxes: P3 stets deutlich unterhalb gedachter Linie zwischen P2 und P4
  • P3 immer mit erheblichem Abstand unterhalb S1 und deutlich basalwärts versetzt

(Text und Fotomontage: Jens Philipp)

14. Biologie

14.1. Habitat

14.2. Lebensweise

14.3. Raupennahrungspflanzen

14.4. Prädatoren

15. Weitere Informationen

15.1. Etymologie (Namenserklärung)

astrarche: „άστρον Gestirn, άρχω herrsche.“

Spuler 1 (1908: 63R)

15.2. Andere Kombinationen

15.3. Synonyme

15.4. Literatur