VorkommenLinks (0)
Länder:+3Kontinente:EUAS
Inhalt

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

  • [Cupressaceae:] Juniperus sp. (Wacholder)

Schon im Titel der Arbeit von Kuznetsov (1958) ahnt man, was zu erwarten ist: "Два овых вида молей (Lepidoptera, Microheterocera), вредящих кустарникам в Армении" (übersetzt: "Zwei neue Arten von Nachtfaltern (Lepidoptera, Microheterocera), die Sträucher in Armenien befallen". Zu A. juniperivorella heißt es dann: "гусеницы нового ви да, подобио A. praecocella, живут в ягодаx Moжжeвeльника (Juniperus sp.), протауивая в ниx xоды. в Aрмении этот вид является серьеэним вредителем семян Moжжeвeльника.", also übersetzt: "Die Raupen dieser neuen Art leben, ähnlich wie A. praecocella, in Wacholderbeeren (Juniperus sp.), in die sie Löcher bohren. In Armenien ist diese Art ein ernsthafter Schädling von Wacholdersamen." Die betreffenden Juniperus-Arten oder -Varietäten werden leider nicht benannt.

(Autor: Erwin Rennwald)

3. Weitere Informationen

3.1. Taxonomie

Kuznetsov (1958) vergleicht seine neue Art mit Argyresthia praecocella.

3.2. Faunistik

Budashkin & Savchuk (2010) melden die Art als neu für die Fauna Europas. Grundlage dafür war der Fund von Budashkin von 9 Faltern (1 Männchen, 8 Weibchen) am 22. Mai 2005 am Licht in Batiliman auf der Krim (Ukraine). Als Verbreitungsgebiet werden in jener Arbeit ansonsten Armenien und die Berge von Kasachstan genannt.

3.3. Literatur

3.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)