Lokal verbreitet. Falter in 2 Generationen von Mai bis August (September),
nach äußeren Merkmalen nicht sicher bestimmbar!
Raupe von Mai bis Oktober an Laubbäumen und -sträuchern, Puppe überwintert.
Vorkommen
Länder:+11Kontinente:EUAS
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Männchen
Männchen
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Ausgewachsene Raupe

3. Jüngere Raupenstadien

4. Puppe

5. Diagnose

5.1. Männchen

Hinweis: zwei bis zum 23. September 2017 hier zu sehende Diagnosefotos samt Genitalpräparat [Forum] wurden nach Acronicta cuspis verschoben [Forum].

5.2. Genitalien

5.2.1. Männchen

6. Biologie

6.1. Habitat

7. Weitere Informationen

7.1. Etymologie (Namenserklärung)

tridens: Dreizack, von der Zeichnung der Vorderflügel.

(Spuler 1908)

Tri (lat.) drei, dens (lat.) Zahn, von der Dreizackzeichnung der Vorderflügel (vgl. A. psi und A. cuspis). Zufällig (und glücklicherweise) trifft der Name auch auf den dreizackigen Sacculus im männlichen Genitalapparat zu, der ein wichtiges Bestimmungsmerkmal gegenüber den verwandten Arten ist.

(Autor: Axel Steiner)

7.2. Andere Kombinationen

7.3. Synonyme

7.4. Unterarten

7.5. Literatur

  • Steiner (1997) (= Ebert 6), 18-21.
  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [67].

7.6. Informationen auf anderen Websites (externe Links)