Die Urmotten sind die ursprünglichste aller Schmetterlingsfamilien. Anders als alle anderen Schmetterlinge besitzen die Falter keinen Saugrüssel, sondern Mandibeln, mit denen sie Blütenpollen zerkleinern können. Die Tiere fliegen ausschließlich tagsüber und sind wegen ihrer Ernährungsweise vor allem auf den Blüten von Kräutern, aber auch auf denen von Bäumen und Sträuchern zu finden. Während die Mandibeln ein Merkmal sind, das sich dem Beobachter nur über ein Mikroskop erschließt, sind Vertreter der Familie auch anhand ihrer metallisch glänzenden Flügel, den zwei paar Spornen an jeder Hintertibie und vor allem am auffälligen Haarschopf zu erkennen. Der Haarschopf ist typisch für ursprüngliche Familien der Kleinschmetterlinge - z.B. auch für die Eriocraniidae, Adelidae, Tineidae u.a.

Bezugsraum Europa (i.w.S.): Diese Artenliste beruhte zunächst auf einem Abgleich der Checklist von Karsholt & Razowski (1996) mit der Fauna Europaea (Fauna Europaea Web Service. Last update 23 July 2012. Version 2.5. Available online at [http://fauna.naturkundemuseum-berlin.de]). Zwischenzeitlich neu beschriebene oder neu für Europa nachgewiesene Arten wurden eingearbeitet. Die Schreibweise aller Arten und die Publikationsjahre wurden anhand der Erstbeschreibungen überprüft und ggf. angepasst. Die Liste enthält die 54 in Europa vorkommenden Species - sie stehen alle in der Gattung Micropterix. 15 dieser Arten wurden aus Deutschland, der Schweiz und/ oder Österreich nachgewiesenen.

Bezugsraum Welt: Weltweit sind gut 100 Arten der Micropterigidae beschrieben worden. Unsere Liste enthält 55 Arten, also nur eine einzige rein außereuropäisch verbreitete Art.