Vorkommen
Länder:+3Kontinente:EUAS
Falter
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Erstbeschreibung

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

„gelidus kalt.“

Spuler 1 (1908: 148L)

3.2. Andere Kombinationen

3.3. Synonyme

3.4. Typenmaterial

Die Art wurde auf der Basis eines einzigen Männchens aus Norwegen (FØ, Sør-Varanger) beschrieben. Ein Farbfoto des Belegs des Holotypus findet sich bei Aarvik & Christiansen (2011) [zum Artikel auf entomologi.no].

3.5. Faunistik

Die Art wurde auf der Basis eines einzigen Männchens aus der Finnmark in Norwegen (FØ, Sør-Varanger: Eide) beschrieben - dies sollte auch für weit mehr als ein Jahrhundert der einzige Beleg aus Norwegen bleiben. Erst Aarvik & Christiansen (2011) können über das zweite und dritte Tier aus Norwegen berichten, die sie am 5. und 12. Juli 2010 in NTI, Lierne: Kalvikbekken gefangen haben. In ihrer Arbeit übersetzen sie auch die in der Erstbeschreibung genannten Angaben zu den Fundumständen vom Norwegischen ins Englische: "“On the farm Eide close to Coalme-javre we received from a girl who by Sandberg had been taught to collect butterflies and moths, a quite pretty specimen of a strange Agrotis species, that temporarily is identified as this species [Agr. comparata Möschl.], so far only known from Labrador, but as likely to represent an until now unknown species” (Sparre Schneider 1883)." Die Autoren stellen die sonstigen Daten aus Nordeuropa zusammen: In Schweden wurden am 27. Juli 1886 und 15. Juli 1888 je ein Tier in Jämtland gesammelt; erst ab 1942 folgten die nächsten Tiere aus Finnisch Lappland. Die Art ist in Schweden auf die Gebirggskette von Härjedalen bis in den Süden von Torne Lappmark verbreitet (nach N hin häufiger werdend), in Finnland in 6 nördlichen Provinzen zu finden. Ostwärts reicht das Vorkommen in Nord-Russland bis Magadan im Nordosten Sibiriens.

(Autor: Erwin Rennwald)

3.6. Literatur