Vorkommen
Länder:+5Kontinente:EU
Falter
Raupe
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Diagnose

3.1. Männchen

3.2. Weibchen

3.3. Erstbeschreibung

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Faunistik

In Deutschland nur in den Alpen (Bayern). Nachdem der letzte Nachweis auf das Jahr 1971 zurückgeht, wurde die Art von Rennwald et al. (2012) für Deutschland als "ausgestorben oder verschollen" eingestuft.

4.4. Literatur

  • Hättenschwiler, P. (1997): Melasina ciliaris. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 226-229. Egg (Fotorotar AG).
  • Erstbeschreibung: Ochsenheimer, F. (1810): Die Schmetterlinge von Europa 3: VI-VIII, 1-360. Leipzig (Gerhard Fleischer der Jüngere).
  • Rennwald, E., Sobczyk, T. & A. Hofmann (2012 [„2011“]): Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnerartigen Falter (Lepidoptera: Bombyces, Sphinges s.l.) Deutschlands. Stand Dezember 2007, geringfügig ergänzt Dezember 2010. – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70(3): 243-283.
  • Sauter & Hättenschwiler (2004): Zum System der palaearktischen Psychidae. 3. Teil: Bestimmungsschlüssel für die Säcke. — Nota lepidopterologica 27 (1): 59–69 [Digitalisat auf archive.org].